Das Reiler Goldlayschwein hat wieder zugeschlagen

Die Wühlschäden werden immer mehr und die Wildschweine sind mittlerweile eine Landplage. In einem Weinberg gehen mittlerweile zwei Wildwechsel durch, ein Jahr vorher war es nur einer. Das Vorhandensein eines mobilen Jägerhochsitzes bei einem unserer Weinberge im letzten Herbst war für die Schweine abschreckend und der Anlass, dort keine Trauben zu naschen und keine Wühlschäden zu verursachen. Ich berichtete hier.

Statt dessen großflächige Wühlarbeiten in einem entfernteren Rieslingweinberg. Das Mähgerät wird sich freuen, wenn die Mulchmesser mit dem Boden in Kontakt kommen und der Verschleiß zunimmt. Ich denke, dass ich beim Jäger mal wieder ein Reiler Goldlayschwein bestellen muss, denn diese Spezies habe ich lieber im Backofen als im Weinberg.

Ich lasse mich überraschen, was die Zukunft bringt. Die Wildschweinpopulation ist seit Jahren am steigen. Veränderungen in der Landwirtschaft mit erhöhtem Maisanbau oder die Verbuschung nicht mehr genutzter Land- bzw. Weinbaufläche, die mehr Rückzugsräume für die Tiere schafft, ein erhöhtes Nahrungsangebot und auch die Klimaänderung sind neben weiteren Faktoren dafür verantwortlich.

Weinernte 2017: Podarcis muralis und das Reiler Goldlayschwein

2017-10-10 Mauereidechse in Rieslingtraube

Podarcis muralis, eine junge Mauereidechse. In der morgendlichen Kühle noch etwas steif, so das sie sich gut fotografieren ließ. Gibt zwar Saft, aber nur den, den wir nicht haben wollen. Unsere Lesehelfer, die aufs selektieren eingestellt sind und jede Traube mehrfach umdrehen, um jede unerwünschte faule Beere zu entfernen, fanden das Tierchen und entließen es in die Freiheit.2017-10-10 Hochsitz im Wendelstück

Das Reiler Goldlayschwein, Sus scrofa, über das ich schon des Öfteren berichtete, war in den letzten Tagen auch schon in den Weinbergen aktiv gewesen. Einige Trauben wiesen Fraßspuren auf.

Sehr erfreulich dann dieser Anblick eines mobilen Hochsitzes, den ein Jäger vor unserem Weinberg aufgestellt hat. Ob der Jäger dort welche abschießt oder nicht, ist mir zwar nicht egal, aber die intelligenten Wildschweine wissen nun Bescheid, dass dort Gefahr droht und sie werden sicherlich unsere Rieslingtrauben in Ruhe lassen, die dort noch einige Tage reifen sollen.