Nur noch wenige Tage

2015-05-02 Austrieb2Die Reben sind ausgetrieben. Nur noch wenige Tage und die Sommerarbeiten im Weinberg beginnen. Das Arbeitstempo wird ab jetzt die Natur, die Reben mit ihrem Wachstum, bestimmen. 2015-04-28 KartonagenDie Topfreben zum Nachpflanzen im Juli sind auch schon eingetütet. Im wahrsten Sinne des Wortes. Der Einfachheit halber nehmen wir Tetrapacks, die so einen Zweitnutzen bekommen.

Die wenigen Tage bis zu Beginn der Sommerarbeiten werden wir optimal nutzen: Wir sind einige Tage in Urlaub und nicht im Weingut erreichbar!

Fast erledigt

  20015-03-31 Fruchtruten

Der Sturm mit dem verbundenen Regen hat in den letzten Arbeitstagen unsere Planungen etwas durcheinender geworfen. So sollten heute alle unsere Rebanlagen aussehen: Die Fruchtruten alle im Drahtrahmen nach unten gebogen!

Jetzt noch zwei Arbeitstage und die Hauptarbeiten für diesen Winter und Frühling sind erledigt.2015-03-23 Ranken

Verbliebene Rebranken an den Drähten oberhalb, die in wenigen Wochen das frische Grün der Rieslingreben stabilisieren sollen. 2015-03-26 Bluten

„Während man in den letzten Jahren meist den Eindruck hatte, das Wetter läßt den Frühling aus und wechselt vom Winter nahtlos in den Sommer, scheint es heuer eine richtige Übergangszeit zu geben. Sonnige, aber nicht all zu warme Tage und Nachttemperaturen nur wenig über dem Gefrierpunkt.“ schreibt mein Kollege Bernhard Fiedler in seinem Blog. 

Ein langsames Erwachen der Natur. Später als letztes Jahr, als die Obstbäume zum gleichen Zeitpunkt schon am blühen waren. Auch der Saftfluss der Reben kommt nur zögerlich in Gang.

Das deutet auf einen späteren Austrieb der Reben hin. Das ist gut so, denn dann sinkt die Gefahr durch Spätfröste, die schon mehrmals bei uns Schaden angerichtet hatten.

Urtica dioica L.

2014-11-21 BrennesselSo sehr wie ich Urtica dioica L. hasse – ich berichtete hier schon einmal über die Große Brennessel als Wirtspflanze der Grasflügelzikade -, so vielfältig ist der Nutzen für den Menschen. Die Verwendungsmöglichkeit als Brennesselspinat dürfte den meisten bekannt sein.

Aber auch heilende Wirkungen in der Medizin sind beschrieben. Brennessel bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, bei Arthritis, bei Harnwegserkrankungen, für die Prostata, zur Stärkung der Abwehrkraft und Blutdruckabsenkung.

Dieses Zauberpflänzchen kann sogar noch viel mehr. Die Samen der Brennessel bergen die Sensation. Lässt Haare wachsen und soll als Pimpermittel eine aphrodisierende Wirkung haben. „Durch die Samen werden die Körperfunktionen angeregt, außerdem wirken sie tonisierend, was für die Luststeigerung vorteilhaft ist.“ schreibt diese Kräuterseite über den Brennesselsamen.

Aber machen wir es nicht so kompliziert. Probieren sie einmal den Samen! Mit anderen Kräutern die ideale Zutat für einen pikanten Salat. Um den Geschmack zu verbessern, bei mittlerer Hitze 15 min in den Backofen, bis sie dunkelgrün bis leicht bräunlich geworden sind. Nicht rösten!

Der Bernhard hats grob geschätzt, Armin ist schon genauer und ich…

2014-07-20 SonenbrandBernhard Fiedler vom Neusiedler See hats grob geschätzt: Lesebeginn zwischen dem 5. und 15. September. Armin Kobler, Südtirol,  ist schon genauer und prognostiziert: … im Bozner Unter­land werden in den ersten Sep­tem­ber­tagen die ersten Trauben der Sorten Char­donnay und Ruländer gelesen…

Ich werde es dann einmal genau für unseren Riesling bestimmen :

Erntebeginn für unseren Riesling ist bei uns am 06. Oktober, morgens um acht! Wahrscheinlich etliche Tage Vorselektion, damit die verbleibenden Trauben weiter reifen können. Danach die Haupternte und wenn uns das Herbstwetter gnädig ist, obenauf noch etwas ganz gutes, etwas richtig gutes!

Und wenn nun dieses Prögnöschen nicht zutrifft, dann halte ich es mit Konrad Adenauer: “Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern? Sie werden mich nicht daran hindern, schlauer zu werden.”

Aber nun zum Stand der Dinge: Die Trauben sind nach den ergiebigen Regenfällen vor zwei Wochen mächtig gewachsen. Einige Beeren haben durch den Wetterumschwung der letzten Tage von kühl zu extrem heiß Sonnenbrand bekommen und sind eingetrocknet. Nicht der Rede wert. Hätten wir nicht wie jedes Jahr die Traubenzone entblättert, es würde sicher anders aussehen.

Erbsengröße

2014-07-03 TraubeDie jungen Beeren sind prächtig gewachsen. Erbsenstadium sagt der Winzer.  Man sieht deutlich die kleineren Trauben dazwischen. Durch die Hitzewelle während der Blüte nicht bestäubt und klein geblieben. Dadurch bleibt die Traube lockerbeerig. Die Gefahr, dass sich große Beeren bei weiterem wachsen gegenseitig kaputt drücken und faulen, ist dadurch geringer.

Nicht alle Trauben sehen so aus. Mangels Wasser ist das Dickenwachstum in etlichen Weinbergen noch nicht so weit fortgeschritten wie ich es gerne hätte.

2014-07-06 WetterDie Wetteraussichten für die nächsten Tage sind – zumindest für den Winzer – optimal. Es könnte reichlich geben, sozusagen auf Vorrat. Endlich!

Die Details wahrnehmen

2014-05-23

Die Details wahrnehmen, das, was sonst noch im Weinberg drumherum passiert. Sei es nur ein Marienkäfer (Coccinella septempunctata), seine Larven oder2014-05-23 Erdbeerendie Walderdbeeren Weinbergserdbeeren (Fragaria vesca), die vor zwei Wochen trockenheitsbedingt klitzeklein, mittlerweile, nach ausreichenden Nieder- schlägen, normal groß sind, jedoch kleiner als im letzten Jahr.…………………………….2014-04-29 KäferOder die verschiedenen Insekten an der Rebe oder im Weinberg. Man muss einfach nur die Augen offen halten, es gibt viele Dinge im Kleinen zu entdecken. Ich berichtete schon einmal: Mein persönlicher Mikrokosmos

Knochenarbeit

2014-04-06 Pfahlramme

In unserem letztjährig gepflanzten Weinberg haben wir in den letzten Tagen den Drahtrahmen erstellt. Ein großes Problem stellte der extrem ausgetrocknete und harte Boden dar. Kein Regen in Sicht, der den Boden weicher machte und das Einschlagen der Zwischenpfosten mit der Pfahlramme erleichtert hätte. Also das Erdbohrgerät startklar gemacht, um das Loch vorzubohren, damit Praktikant Tristan entlastet wurde. Von oben nach unten arbeitend, wurde es zunehmend schwieriger die Löcher zu bohren. Immer öfter verkantete sich der Bohrer im Untergrund, kam zum stehen und ich wurde oben herumgeschleudert bis die Bohrerbremse das Gerät ausschaltete. So ähnlich wie auf diesem Video bei einem Zweimannbohrgerät.

Die letzten sechs Löcher gaben dann dem Bohrer den Rest, mir auch. Die Spitze war abgebrochen und die Bohrschnecke komplett verbogen.

Eine richtige Knochenarbeit. Wenig genutzte Muskeln machten sich bemerkbar, der Schlaf in der folgenden Nacht war tief und fest, der Muskelkater blieb gottseidank aus. Am zweiten Tag fiel die Arbeit schon leichter und wir spürten die entsprechenden Muskeln wachsen.

Der letzte Weinberg…

2014-02-20 SchneidenDer letzte Weinberg ist in Arbeit. So früh wie noch nie werden wir mit dem Rebschnitt fertig. Bis auf drei Nachmittage, in denen Regen zum vorzeitigen Abbruch der Rebschnittarbeiten geführt hatte, konnten wir seit der Weinernte durchgehend draußen arbeiten. Kein Frost und Schnee die ebenfalls gehindert hätten.

Zudem ein flott arbeitender Praktikant, der im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die eine Ausbildung bei uns absolvierten, nicht in die Berufsschule muss. Jetzt noch die Fruchtruten nach unten biegen und festbinden. Geht hagelbedingt etwas langsamer wie in den letzten Jahren, aber trotzdem: Ich sehe schon kommen, dass uns im Frühjahr die Arbeit ausgeht. Zumindest die im Weinberg. Aber im Haus und Hof ist noch einiges zu tun. Renovierungsarbeiten an Gebäuden und Maschinen warten und dann wären noch nebst dem üblichen Kleckerkram die Weinbergswege und Mauerkronen zu reinigen.

Oder wir bekommen ein frühen Rebaustrieb, der nach diesem sehr warmen Winter wahrscheinlich ist, und die Sommerarbeiten setzen früher ein. Dann wäre vorzeitig wieder ausreichend Arbeit vorhanden. Da denke ich jetzt lieber über einen kurzen Urlaub nach.