Weinernte 2008: Fäulnissgefahr

2008-10-18-nebel.jpg

Der Herbstnebel hat in den letzten Tagen zäh im Tal gehangen und ließ sich schwer von der Sonne vertreiben.

2008-10-18-nebel1.jpg

Während Nebel und Sonne ein prächtiges Schauspiel geben, sieht es im Rebstock etwas anders aus.

2008-10-17-botrytis.jpg

Fäulnisnester sind häufiger zu finden und weitere Selektionsarbeit ist angesagt. Die guten ins Kistchen, die schlechten auf den Boden. Für unsere fruchtigen, trockenen Weine können wir solche Trauben nicht brauchen.

Mit Qualität und Quantität sind wir bisher zufrieden. Die Basisqualitäten gären im Keller und nächste Woche sollte doch die eine oder andere  Spätlese aus der Weinpresse laufen.

Weinernte 2008: Scheißwetter

2008-10-15-riesling.jpg

In der Nacht hat es geregnet und wir warten auf das Abtrocken der Rebstöcke um weiter zu ernten.  Die Niederschläge der letzten Woche, verbunden mit höheren Temperaturen, haben die Beerenhäute sehr empfindlich und dünn werden lassen.  Die Fäulnissgefahr steigt mit jedem Regen und höheren Temperaturen. Kühles, trockenes Herbstwetter wäre ideal, um den Trauben noch den letzten Schliff zu geben.

Nach der gestrigen Selectionsarbeit hängen nun in weiteren Weinbergen nur noch gesunde Trauben um weiter zu reifen.

Weinernte 2008: Der Anfang ist gemacht

2008-10-08-most.jpg

Heute starteten wird mit der Rieslingernte und der erste Most läuft in den Keller. Im Burger Hahnenschrittchen wurde der Anfang gemacht. Ein Weinberg wurde komplett abgeerntet und bei einem weiteren eine selektive Vorlese durchgeführt, damit die verbleibenden Trauben weiter reifen können.

Die Qualität ist vielversprechend.  Der Saft schmeckt sehr fruchtig und reintönig. Ich freue mich schon auf den Wein, der hoffentlich so gut wird wie der von Thomas Lippert, der hier vom 2008er Riesling schwärmt.

Sorgen bereiten die für die nächsten beide Tage gemeldeten Niederschläge. In einigen Rebanlagen sind die Beerenhäute durch die hohe Reife schon sehr dünn geworden und Regen könnte zum Aufplatzen mit nachfolgender Fäulniss führen. Zudem sollen in den nächsten Tagen unsere beiden steilsten Weinberge abgeerntet werden und ich habe keine Lust mit dem Kettenschlepper wie ein Schlittenfahrer den Berg runter zu sausen.

Weinernte 2008: Zum Greifen nah

2008-10-12-goldlay.jpg

Die Rieslingweinberge wurden intensiv von mir besichtigt und ein Ernteplan erstellt. Es sieht sehr gut aus. Bis auf drei Weinberge, die wegen beginnender Fäulnis in der nächsten Woche abgeerntet werden müssen, haben die Trauben einen hervorragenden Gesundheitszustand.  Die Reife ist mittlerweile sehr weit fortgeschritten und die Aromatik der Trauben ist super. Das Ergebniss der Arbeit eines ganzen Jahres ist zum Greifen nah.

Weinernte 2008: Stabile Lage

2008-10-01-riesling.jpg

Zwischen den Regenschauern begutachtete ich heute unsere Rieslingtrauben. Der Gesundheitszustand ist sehr gut. Keinerlei Anzeichen von Traubenfäule. Der Reifezustand ist zudem vielversprechend: Die Beeren verfärben sich ins gelbliche und die Aromatik stimmt schon. Die Säure ist zwar noch etwas hoch, aber es dauert ja noch einige Tage bis zum Erntebeginn. Wir sind mit dem bisherigen Reifeverlauf sehr zufrieden.

Weinernte 2008: Regenwetter

2008-0925-spiegelung.jpg

Während draussen unbeständiges Regenwetter herrscht, sind im Weinkeller die letzten Fässer für die Weinernte gereinigt worden.

Hoffentlich bringt der Regen keine Traubenfäulniss. Gut, dass es dabei kalt ist und die Fäulnisserreger  gehemmt werden.


Rivanerernte – MyVideo

Noch ein kleines Video von der Rivanerernte bei herrlichem Wetter.  Bitte den schwarzen Punkt im Film beachten. Irgendein Teil hat sich während der harten Einsätze für diesen Blog in der Kamera gelöst und legt sich ab und zu vor den Sensor.

Weinernte 2008: Der Anfang ist gemacht

2008-09-26-rivaner.jpg

Die Erntemannschaft funktioniert und die Weinpresse ebenfalls. Heute wurde der Anfang gemacht, oder besser gesagt, geübt, ob noch alles klappt. Der Rivaner wurde im besten Gesundheitszustand geerntet. Für unseren Schoppenwein in einem idealen Zustand.

2008-09-26-maritatraube.jpg

Bei strahlendem Sonnenschein, sehr gesunden und reifen Trauben kam Freude auf. Aber leider ist morgen vorerst wieder Schluß. Dann ist der Rivaner abgeerntet und wir warten auf die Rieslinglese, die evtl. in der zweiten Oktoberwoche beginnt.

Weinernte 2008: Die Stimmung steigt

2008-09-17-riesling.jpg

Vorfreude auf die kommende Ernte macht sich breit. Kulturtechnischen Maßnahmen, wie z. B. das Entblättern der Traubenzone kurz nach der Blüte und schwächer wachsende Reben, haben bewirkt, dass die Trauben abgehärtet gegen Fäulniss sind und sich momentan in einem sehr gesunden Zustand befinden.  Das kühle Wetter der vergangenen Tage verhindert zusätzlich Traubenfäule.

Der Reifezustand des Rieslings ist sehr gut. Als dem nördlichem Klima angepasste Rebsorte, lagert der Riesling, trotz der kühlen Witterung, noch Zucker und Geschmacksstoffe ein. Andere an der Mosel angebaute Rebsorten schwächeln bei den vorherrschenden Temperaturen bereits.

Sehen, riechen und schmecken ist im Weinberg angesagt. Mit den Sinnesorganen erfassen, wie die Aromaausprägung der Trauben ist. Die kühlen Nächte tragen massgeblich dazu bei, dass der Riesling fruchtige Aromen bildet und in die Beeren einlagert. Für die Analytiker: Das Mostgewicht liegt ca. 5 Grad unter dem von 2007 und ungefähr auf dem Niveau von 2005 und 2006. Aber das ist bei uns Nebensache, unwichtig. Die Optik und der Geschmack ist wichtig. Goldgelbe, leicht ins bräunliche gehende Beerenfarbe, saftig, der Traubenkern braun durchgefärbt und hocharomatisch: Der Traum des Rieslingwinzers und auch dieses Jahr zu erreichen wenn das Wetter mitspielt. Es wird spannend!