Hochwasser an der Mosel, Januar 2003


Für uns als Moseltalbewohner ist es
etwas ganz normales, wenn die Mosel

Hochwasser führt.Bei Gefahr (Es gibt mittlerweile ein gutes
Vorwarnsystem!) werden alle Sachen aus unserem Keller geborgen, die schwimmen
oder beschädigt werden können.

Die Weinfässer werden mit Wasser oder
Wein gefüllt und fest verschlossen. Sie werden mit passenden Weinbergspfählen
gegen die Decke abgestützt, damit sie nicht aufschwimmen können.

Mit sinkendem Wasserspiegel wird nach dem
Hochwasser der Keller gereinigt und evtl. die Elektrik trockengelegt.
Das ganze kostet uns einiges an Zeit, Arbeit und evtl. Nerven, aber dafür
wohnt man sehr schön an der Mosel.

Durchschnittlich
einmal im Jahr ist die Mosel bei uns im Keller zu Gast.

Der Normalpegel der Mosel ist ungefähr
bei 2,50 bis 3,00 m. Ab 8,30 m läuft die Mosel in unseren Keller, …

bei 9,70 m wird es ärgerlich, weil dann die Steckdosen und Lichtschalter
naß werden,

bei über 11,20 m wird das Parkett

im Wohnzimmer naß….

Aber das hatten wir bisher nur einmal erlebt.
Dieses Hochwasser (03.01.2003) hatte eine Höhe von 10,55 m. Viele
Häuser hatten es schon im Wohnbereich!

Bei der Einzelaufnahme unseres Hauses war
die Mosel schon um einiges gesunken. Die anderen Bilder sind beim Höchststand
gemacht worden.