Langsam machen wir uns Sorgen…

Während wir mittlerweile unseren jüngsten Weinberg im Wochenrhythmus bewässern, sehen die älteren Weinberge noch „gut“ aus. Die Triebspitzen sind größtenteils noch etwas gekrümmt und zeigen an, das die Reben „noch“ vital und bestenfalls am Wachsen sind. Die Wasserreserven sind sehr gering im Untergrund. Die Hitze diese Woche wird kräftig an diesen zehren.

Während wir uns im letzten Jahr von einem Gewitter zum nächsten hangelten und der Trockenstress sich in Grenzen hielt, wird es jetzt langsam knapp. Der im Juli gefallene Regen reichte gerade, um den Staub zu binden und kam noch nicht einmal der Begrünung zugute. Die Böden sind tief ausgetrocknet und wir benötigen richtig viel Regen, damit dieser die Rebwurzeln in der Tiefe erreicht.

Es ist leider kein Regen in Sicht, noch nicht einmal ein kräftiges Gewitter.

Langsam machen wir uns Sorgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.