Weinernte 2015: Die Supermostwaage

2015-10-22 Mostwaage

Dieser Tage ist meine Mostwaage durch Unachtsamkeit zerbrochen. Da ich bei wichtigen Ersatzteilen oder Gerätschaften auf Vorrat denke, die Ersatzmostwaage genommen. Die Messergebnisse bei der täglichen Gärkontrolle kamen mir etwas spanisch vor. Die Kontrolle in Wasser zeigte das Übel.

Satte 6 (sechs) Öchsle zuviel zeigte das Aräometer an. Der Nullpunkt sollte die Dichte von Wasser sein.

Für den Weinkeller nicht zu gebrauchen. Eher was für die Riesenschw…..vergleiche in den sozialen Netzwerken. Jedes Jahr zu Erntebeginn das Gleiche. Unter dem Motto „Ich hab den größten, den längsten usw.“ die berühmten Bilder mit Mostwaage und möglichst hohen Öchslegraden.

Das Publikum will beeindruckt werden.

Mit dieser Mostwaage werde ich dann nächstes Jahr auch mitmischen. Dazu noch den Saft direkt aus der Kelter mit den Trubstoffen bzw. Fruchtfleischteilchen – die Fruchtfleischteilchen erhöhen das Mostgewicht, sind aber für eine exakte Messung fehl am Platz -, dazu noch kalter Saft der auch so zwei bis drei Grad bringt. Müsste eigentlich ausreichend sein, um mitzureden.

Alternativ – das obere Ende der Spindel ist bei diesen Bildern in den sozialen Netzwerken meistens nicht im Bild zu sehen – könnte man ja dieses Messinstrument oben festhalten und die Feinkorrektur vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.