Ein neues Projekt

2010-09-10-fass.jpg

Das Wissen habe ich mir mühsam beschafft. Sogar Google gab nichts her und Wikipedia hatte auch nur Ammenmärchen und wirre Ausssagen parat. Ich mußte mir sogar mit einigen Flaschen Riesling Auskünfte erkaufen.

Das Pilotprojekt wurde vor etlichen Wochen erfolgreich beendet und jetzt soll es während der Weinernte zur Sache gehen. Zwei Holzfässer, eines davon aus Maulbeerbaum welches gestern geliefert wurde, liegen bereit. Jetzt fehlen noch Rieslingtrauben, die den Saft für den Rohstoff liefern.

Riesling-Balsamessig ist das Ziel. So einen richtig guten, nicht so einen geschmacksglobalisierten Billigfusel der aus billigsten Zutaten rasent schnell produziert wird und mit Zuckercoleur gefärbt wird. Es wird aber noch dauern, bis der Riesling-Balsam in den Verkauf kommt. Er muß einige lange Zeit ins Holzfass. Wasser verdunstet durch die Faßdauben und der restliche Inhalt kann sich konzentrieren, eindicken, so ähnlich wie bei der Bratensoße. Dauert nur länger, braucht halt seine Zeit…

Ich werde über den Fortschritt unseres neues Projektes berichten.

Kommentare

  1. meint

    Da bin ich ja mal gespannt! Habe mir vor ein paar Jahren mal ein winziges Fläschchen des echten auf der Slow Food Messe in Turin gekauft – wirlich wie dicke Bratensauce… aber 3 Tropfen genügen – hoffentlich braucht Deiner dann doch nicht 20Jahre – dann erleb ich ihn nicht mehr;-)…

  2. harald meint

    Ich bin auch gespannt. 20 Jahre wird es wohl nicht dauern. Soll ein sehr guter Balsamessig für fast jegen Tag werden, da werden es einge Jährchen weniger auch tun. Aber ich stehe ja erst am Anfang….
    Gruß nach Frankreich

  3. harald meint

    Weitere Infos wird es hier auf dem Blog geben. Vorbestellungen sind natürlich möglich. Wir sollten telefonieren.

    Gruß von der Mosel

    Harald

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.