Weinernte 2017: Mentale Vorbereitungen

2017-09-18 perfekter Riesling Mosel

Der Idealzustand einer Rieslingtraube: Top gesund und etwas lockerbeerig! In Weinbergen, die auf mageren Böden stehen, stärker unter der Trockenheit des ersten Halbjahres gelitten hatten und schwächer wüchsig sind, sind die meisten Trauben gesund wie obige. Davon haben wir Gott sei Dank viele!2017-09-18 Botrytis Riesling

Bei stärker wachsenden Rieslingrebstöcken ist die Situation ganz anders. Ich berichtete schon im August über beginnende Fäulnis. Verbreitet findet man den Grauschimmel, Botrytis genannt. Frischer Befall oder befallene Beeren, die sauber eingetrocknet sind,  sind tolerierbar und im Falle hochwertiger Weine sogar erwünscht. Wenn der Pilz “Bärte” zieht oder die Beeren schon länger  befallen hat, müssen die befallenen Beeren auf den Boden aussortiert werden, damit der Wein z.B. keine bitteren Noten oder Muffgeschmäcker bekommt.

2017-09-17 Riesling Schwarzfäule

Das Gleiche gilt für die von Schwarzfäule befallene Beeren. Diese müssen penibelst weggeschnitten werden, da sie einen sehr bitteren Geschmack aufweisen. 2017-09-18 Riesling mit Sonnenbrand

Auch die durch Sonnenbrand in der letzten Augustwoche geschädigten Beeren müssen aussortiert werden. 2017-09-18 Vogelfraß mit Weißschimmel

Selten sieht man hingegen Rieslingbeeren, die durch Vögel angepickt oder durch Mäuse angefressen wurden und infolgedessen sich weitere Sekundärpilze wie Aspergillus, Trichothecium, Penecillinum usw. angesiedelt haben. Müssen natürlich auch entfernt werden.

Es wird sehr spannend und wir haben uns schon mental auf eine anstrengende Weinernte vorbereitet. Mit einer kleinen Mannschaft werden wir einige Tage früher als geplant mit der selektiven Weinernte beginnen, bevor die große Lesemannschaft bereit ist. Ich rechne mit mindestens drei selektiven Erntedurchgängen.

Der Wettergott spielt momentan auch mit. Es ist kühles, trockenes Wetter vorher gesagt, das weitere Fäulnis verhindert, bzw. ausbremst.

Qualitativ ist noch alles möglich, quantitativ lasse ich mich überraschen, gehe aber von einer kleineren Erntemenge aus.

Weinernte 2017: Der aufwendigere Teil

2011-09-06 Wasserwechsel Holzfaß Weingut Steffens-Keß

Der aufwendigere Teil der Weinerntevorbereitungen, die Holzfassreinigung, ist fast abgeschlossen.

Das die Holzfässer konservierende Wasser muss abgelassen werden. Dann erfolgt die Innenreinigung mit dem Orbitalreiniger. Anstatt mit Chemie wird dann das Holzfass vorsichtig mit Heißdampf behandelt und wiederum mit dem Orbitalreiniger gespült. Daraufhin erfolgt die Reinigung der Außenseite und des Fasslagers. Die ideale Arbeit für den Azubi, aber wie immer, wenn er gebraucht wird und was lernen könnte: Berufsschule…

Jetzt muss das Holz noch abtrocknen und dann kann das Öl zur Pflege der Fassaußenseite aufgetragen werden.

Weinernte 2017: Vorbereitungen

 2017-08-26 Mulchen Steilhang Mosel

Die Vorbereitungen für die Weinernte sind in vollem Gange. Die hohen Weinbergsbegrünungen wurden schon vor einigen Tagen gemäht, damit die Lesehelfer nicht in der morgendlich feuchten Begrünung stehen müssen. Leider ist diese stellenweise schon wieder kräftig gewachsen und man könnte wieder mit dem Mähgerät fahren….2017-09-06 gereinigter Tankkeller

Die Vorbereitungen im Weinkeller haben momentan Priorität. Noch ist die Traubengesundheit größtenteils in Ordnung. Sollten jedoch kräftige Regenfälle kommen, könnte es mit der Ernte ganz schnell gehen. Die noch vor einigen Tagen für dieses Wochenende gemeldeten hohen Niederschläge, sind bisher nicht eingetreten, bzw. die jetzigen Vorhersagen sind Winzer- und Rieslingfreundlich. Zudem ist es bedeutend kühler geworden. Das richtige Wetter für die Aromaausprägung des Rieslings.

Der Verarbeitungskeller hat die Generalreinigung schon hinter sich und ist aufnahmebereit für die kommende Ernte. Nächste Woche die Reinigung der Holzfässer, der Check der Weinpresse und zusammensuchen vom ganzen Kleckerkram, der noch rund um die Rieslingernte benötigt wird.

Erntebeginn beim Riesling ist für Anfang Oktober geplant.

Spannend wie jedes Jahr, bis wir wissen, ob sich die Arbeit eines ganzen Jahres gelohnt hat.