Königsdisziplin

2017-05-17 Raupe fahren KenGeübt und gefahren ist der Azubi schon öfter, auch alleine. In den letzten Tagen übte er sich in der Königsdisziplin.

Mit der Pflanzenschutzspritze mit exakt 6 km/h den Weinberg runter und hoch zu fahren. Gleichmäßig schnell, vom ersten Rebstock bis zum Letzten. Dann rechtzeitig am unteren Ende stoppen – die untere Weinbergsmauer ist meistens nahe – in die nächste Rebzeile umsetzen, den Berg hoch und bei der oberen Ausfahrt aus dem Weinberg die Geschwindigkeit wieder schnell drosseln.

Bei den ersten Weinbergen gab es nach fast jeder Rebzeile Anweisungen von mir. Insbesonders das erosionsschonende Lenken und das Umsetzen in die nächste Rebzeile gehörten dazu.

Nach kurzer Zeit klappte es jedoch sehr gut und der Azubi hatte viel Spaß beim Fahren.

Terroir Marche incontra la Borgogna, Teil 2: Großartig!

2017-05-23 Ausstellung Mazerata

Eine großartige Veranstaltung liegt hinter mir! Am Vorabend der Weinpräsentation in Macerata, Italien, – ich berichtete hier –  gab es einen Empfang im Palazoo Buonaccorsi zur Eröffnung der Fotoausstellung “Le marche di Mario Dondero”. Klasse Schwarz/Weiß Fotografien aus der Region Marken. 2017-05-23 Terroirmarche Präsentation

Die Weinpräsentation hatten die Kollegen von Terroir Marche  bestens organisiert. Als Veranstaltungsort dienten die Gewölbe einer alten Bäckerei, der  Galleria Antichi Forni.

Die Gewölbe waren zeitweise randvoll. Ein Gewimmel an Menschen. Noch niemals hatte ich so einen Andrang auf eine Weinverkostung erlebt. Zeitweise kam ich mit dem Ausschenken der Probeschlucke nicht nach. An Kommunikation war in der Hektik nicht zu denken. War auch etwas schwierig, da die Verständigung in Englisch erfolgte, das ich nicht sehr gut beherrsche, meine Gegenüber aber auch nicht.

Beizeiten gingen mir am Sonntag die Weine aus und ich hatte endlich etwas Zeit, bei meinen italienischen Kollegen zu verkosten. Als Weißweinwinzer habe ich natürlich zuerst die weißen Weine probiert. Meistens aus der Verdicchio Traube gekeltert. Empfehlenswert – auch die Roten –  die Weine von Vigneti Vallorani und La Valle Del Sole.2017-05-23 Theater Mazerata

Im Teatro della Società Filarmonico Drammatica, Macerata,  fanden weitere Veranstaltungen statt. Ein angemessener Raum für das Kulturgut Wein! Feinste Deckenmalereien, Stuckarbeiten an den Wänden usw. Falls Sie einmal dort sind: Sehenswert!2017-05-23 Konzert Macerata

Des Abends gab es Blues mit Francesco Piu und

2017-05-23 Macerata Tasting Theater

tagsüber fanden dann die Weinseminare zum Thema Terroirweine aus dem Burgund (Terroir Marche incontra la Borgogna) im Theatersaal statt.

2017-05-23 Fotograf mauro Macerata

Die Organisatoren hatten ganze Arbeit geleistet. Medial wurde die ganze Veranstaltung perfekt beworben und begleitet. Im Vorfeld wurde massiv Öffentlichkeitsarbeit gemacht und eine Menge Publikum, nebst Journalisten, fand den Weg nach Macerata. Zudem begleitete der Fotograf Mauro Fermariello von den WineStories die ganze Veranstaltung. Hier beim dirigieren der teilnehmenden Winzer für das Gruppenbild.2017-05-23 Macerata Daumen hoch

Ich präsentierte ein kleines Rieslingsortiment. Es wurde mit Weinen von meinem Freund Frank Brohl ergänzt. Die Resonanz war sehr gut, extrem gut! Das Publikum war durchweg begeistert von unseren  Rieslingweinen.

Auch die beim gemeinsamen abendlichen Essen anwesenden Journalisten und Sommelièren (Weinkellner) zollten unseren Moselriesling Anerkennung.

Terroir Marche incontra la Borgogna, Teil 1: ospite speciale

2017-05-18 Terroir Marche Festival

Als ospite speciale, also als special guest, ist La Mosella mit ihren Biorieslingen eingeladen worden. Ich habe den Eindruck, dass wir Moselwinzer uns im letzten Jahr in Italien, auf dem Terroir Marche Festival, der Weinpräsentation der Italienischen Biowinzerkollegen, gut benommen haben. Terroir Marche trifft auf die Mosel und ihre Rieslinge, das Motto der letztjährigen Präsentationen und Verkostungen.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Verkostungen auf Weinen aus dem französischen Burgund von der Winzervereinigung Artisans Vignerons de Bourgogne du Sud.

La Mosella wird durch mich vertreten. Eine Auswahl von Biorieslingen der Mosel werde ich persönlich in Macerata, Italien, vorstellen. Der Riesling ist schon da und ist hoffentlich gut gekühlt. Ich werde morgen anreisen und freue mich schon auf die Kollegen und die Verkostungen im Palazzo Buonaccorsi.

Ich berichtete im vergangenen Jahr über diese sehr gute Veranstaltung:

Terroir Marche incontra la Moselle e il suo Riesling, Teil 1: Die Präsentation

Terroir Marche incontra la Moselle e il suo Riesling, Teil 2:  Die Abendgestaltung

Wachstumsschub

2017-05-15 RieslingrebenDie Wärme der vergangenen Tage hat den Reben gut getan. Das Wachstum ist nach einigen Wochen mit kalten Temperaturen förmlich explodiert. Mittlerweile treiben auch die Nebenaugen der Knospen aus, die durch den Spätfrost am 20. April oder die Fraßschäden des Rhombenspanners verloren gegangen sind.

Die nächsten Tage soll es regnen. Ich hoffe reichlich, denn die Trockenheit hat weiter zugenommen und man sieht an den Wegrändern schon erste Trockenstreßsymptome der Begrünungspflanzen.

Übelst

2017-04-20 Frost Blechdach

Schon der Blick heute Morgen, kurz nach Sonnenaufgang, aus dem Fenster ließ mich erschaudern. Das Dach des Geräteschuppens war stark bereift. Doch kälter wie gemeldet…

Satte 4 Grad Minus gab es an unser Wetterstation. Nachdem ich die ersten Schreckensmeldungen aus anderen Weinbaugebieten im Internet gelesen hatte, startete ich zu einer Weinbergsbesichtigung. 2017-04-20 Spätfrost RieslingIn der letztjährig gepflanzten Junganlage sah es genau so aus wie gestern, als ich noch darin arbeitete. Nur die Triebe waren steif gefroren. Um es einfach auszudrücken: Erfroren und kaputt.

In den Ertragsanlagen hatte ich einen gemischten Eindruck. Bei Trieben, die schon länger gewachsen waren, gehe ich von einem Totalschaden aus. Weniger lang gewachsene und noch nicht ausgetriebene Knospen dürften es großteils  schadlos überstanden haben.

Die genauen Schäden kann ich noch nicht abschätzen, sie werden auf jeden Fall nicht unbedeutend sein. Erst wenn die Triebe und Blätter aufgetaut sind, fängt das geschädigte Gewebe an zu welken.

Spätfrost?

2017-04-12 Riesling Austrieb Vorzeitig zeigen die Rieslingreben das erste Grün. Über zwei Wochen zu früh! Die Wetterfrösche prognostizieren für Mitte kommender Woche die ersten Spätfröste, die für leichtes Unwohlsein bei uns sorgen. Da ich mir mehrere Wetterseiten anschaue, glaube ich jetzt einmal denen, die Temperaturen über Null Grad melden. Und andererseits sind die Prognosen in diesem Zeitraum auch noch etwas spekulativ. Hoffentlich!

Knospenschwellen

2017-03-29 Riesling Knospe 2

Die Winterruhe im Weinberg ist vorbei. Das erste Entwicklungsstadium der Rebe im neuen Vegetationsjahr, das Knospenschwellen, beginnt. Trotz kaltem Winter haben die wenigen, sehr warmen, Frühlingstage die Entwicklung der Rieslingreben beschleunigt.

Beschleunigen muss auch der Winzer die aktuellen Arbeiten, denn beim Rebschnitt und dem darauf folgenden festbinden der Fruchtruten im Drahtrahmen, können die jetzt sehr empfindlichen Knospen beschädigt werden.  Zwei Vormittage noch, dann ist alles geschnitten. Das Festbinden der Fruchtruten ist schon teilweise erfolgt und wird Anfang nächster Woche erledigt sein. Gut, dass nach dem sehr zeitaufwendigem Rebschnitt, das Binden dank eines kleinen Helferleins sehr schnell vonstatten geht.

Morgen geht es los!

2017-03-06 Flaschen zum abfüllenMorgen geht es los! Die 2016er Rieslingweine werden abgefüllt. Die leeren Flaschen kamen die Tage und unsere Räumlichkeiten sind damit zugestellt. Ende nächster Woche soll alles in der Flasche sein.

Die Etiketten sind bestellt, der Shop im Internet muss noch aktualisiert werden, die Preisliste wird auch noch druckfertig gemacht und dann kann der neue Wein in den Verkauf gehen.

Wir sind zufrieden!

2017-02-09 Probeflasche

Das Steffens-Keß Verkosterteam hat gestern wieder zugeschlagen. Alle waren da, bunt gemischt: Der Oberkellermeister, zwei Winzerkollegen, der Azubi, ein Endverbraucher und die Jugendmannschaft des Steffens-Keß Verkosterteams.

Wie jedes Jahr standen die aktuellen Jungweine, also diesmal 2016er, auf dem Tisch. Nach einer kurzen Unterrichtung meinerseits, was denn so ungefähr auf dem Tisch stand, startete die Probe.

Fast wie jedes Jahr. Diskussionen, ob der Wein in der qualitativen Reihenfolge richtig eingereiht war oder nicht. Bei der zweiten und dritten Proberunde wurden einzelne Weine in eine andere Reihenfolge gestellt. Die Jungweine waren mittlerweile wärmer geworden, hatten etwas Luftsauerstoff gezogen und probierten sich wieder anders.

Nur bei einem Wein waren sich alle – ausnahmslos – einig. Ganz an der Spitze stand der Wein mit der Weinnummer 1620. Der beste in diesem Jahr.

Heute werden noch einige Weine nachprobiert und dann kann es an die Abfüllplanung gehen.

Die Qualität ist sehr gut, frische Frucht, Eleganz und saftig. Die Alkoholgehalte wie immer  moderat, sodass diese wieder als Spaßweine bezeichnet werden können. Wir sind zufrieden!

Wenn da nur die kleine Ernte nicht wäre. Ich kann es drehen und wenden wie ich will, es ist zu wenig da, insbesondere bei den Kabinettweinen und den Spätlesen. Viel zu wenig! Das dürfte kann hinten und vorne leider nicht bis zur nächsten Ernte reichen.

Frühlingshaft

2014-12-08 Ranken Bei frühlingshaften Temperaturen schreitet in den Weinbergen der Rebschnitt voran. Leider beim Riesling sehr zeitaufwendig, da er viele Ranken hat, die mit der Rebschere abgeschnitten werden müssen.

Kommende Woche soll noch eine Aushilfskraft zusätzlich unsere Mannschaft unterstützen, damit wir zeitig mit dem Rebschnitt fertig werden.

2017-01-30 Eis

Letze Woche gab es noch kalte Finger, wenn man sich nachmittags in die Kälte zum Rebschnitt traute. Das Eis auf der Mosel ist mittlerweile talwärts entschwunden. Die nächste Kältewelle – nicht so kalt wie die vergangene – ist schon von den Meteorologen voraus gesagt. Hoffentlich etwas “wärmer”, damit wir, auch wenn es etwas frostig sein sollte, den ganzen Tag draußen arbeiten können.