Weinernte 2011: Randvoll

Der Keller ist Randvoll. Eine mengenmäßig sehr gute Ernte, die  noch im Optimum des Menge-Güte-Gesetzes liegt.

Die  Hauptaussage des Menge-Güte-Gesetzes ist, dass man von einer bestimmten Fläche keine beliebige Menge von Trauben in hochwertiger Qualität gewinnen kann. Das heißt,  dass ein hoher Ertrag zu einem niedrigeren Gehalt der Trauben an wichtigen Geschmacksstoffen führt. Daher hat das Menge-Güte-Gesetz starken Einfluss auf die Qualität eines Weines. Sozusagen, je mehr Trauben, desto dünner der Wein. Aber wie gesagt, wir haben das Optimum erreicht: Einiges mehr wie in den Vorjahren und trotzdem noch weit von den Ertragshöhen entfernt, die der Gesetzgeber als Höchsterntemenge vorgibt.

Die Traubenmoste gären zügig und die ersten Rieslinge sind schon vergoren. Schmecken sehr gut, ich hatte ja auch nichts anderes erwartet, nachdem ausschließlich goldgelbe reife Rieslingtrauben in unserer Weinpresse gelandet sind.

“Wenn ich die Jungweine probiere entdecke ich momentan ganz außergewöhnliche Aromen, die ich so bisher nicht kannte. Alles schmeckt extrem klar und balanciert. Fast schon zu gut zum jetzigen Zeitpunkt. Ich bin in der Einschätzung eines Jahrganges ja immer eher zurückhaltend und weiss beim besten Willen nicht, ob 2011 ein ganz großes Jahr wird. Es wird aber sicherlich ein sehr gutes, dass kann man jetzt schon ohne Übertreibung und mit Sicherheit sagen. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass die Menge stimmt. “

So beschreibt Dirk Würtz den 2011er, dem ich voll und ganz zustimmen kann. Und ganz wichtig, er schreibt, dass er noch nicht weiss ob der 2011er ein ganz großer Jahrgang wird. Das wissen wir erst in einigen Monaten, wenn die Weine vergoren und probierfähig sind, frühestens.

Weinernte 2011: Goldener Oktober

Eigentlich könnte ich die diesjährige Weinernte noch ein bis zwei Wochen hier in den Bildergeschichten vom Weingut Steffens-Keß fortführen. Reichlich Bilder schlummern noch im Computer. Jedoch sind nun alle unsere Weinberge abgeerntet. Die Mostsäure baute in den letzten Tagen stark ab und um die Typizität unserer Moselrieslinge zu erhalten, wurde rasch geerntet bei sehr guten Qualitäten. Bericht folgt.

Ein goldener Oktober wie er im Buche steht: Morgendlicher Nebel,

Nur an zwei Erntetagen morgens klamme Finger, mittags schönster Sonnenschein

und den ganzen Tag über herrlichste Rieslingtrauben.

An dieser Stelle nochmals ein Danke an unsere Lesemannschaft:
Felix, Chefin Marita, Felicitas, Elke, Valentin und meinem Kollegen Reinhard Schäfer aus Würtemberg,  der mal an der Mosle Riesling ernten wollte.(v.l.nr.) und die heute nicht dabei gewesenen:  Alice, Sophie, Margit, Opa Reinhard, Kerstin, Lisa, Sascha, Ludolf, Alex, Wolfgang, Susanne, Jana, Kevin
Wie immer: Rasant schnell, einsame Spitze im Selektieren, immer gut drauf und alle Neuigkeiten aus dem Dorf wissend.

Auch ein Dankeschön an Thomas, der verletzungsbedingt nicht mit ernten konnte, aber trotzdem am letzten Tag für uns den Grill bediente.

Weinernte 2011: Kann ich auch!

Wie in jeden guten Weinjahr gibt es wieder Rekordmeldungen über besonders hohe Mostgewichte:

“Eines ist klar in punkto Mostgewichte hat der Jahrgang 2011 bereits jetzt den Sprung in die Annalen und in die Rekordlisten geschafft. Mit 340 ° Oechsle…”

Mostgewichte für Trockenbeerenauslesen, also rosinenartig eingeschrumpfte Beeren, die anschließend zu Wein vergären sollen.

Dabei wird völlig außer acht gelassen, das diese Rekordverdächtigen, hochkonzentrierten Moste, sich niemals zu Wein vergären lassen, da der extrem hohe Zuckergehalt konservierend wirkt und durch den osmotischen Druck keine Mikroben überleben können. Mehr Augenwischerei als reale Möglichkeit einen hochwertigen Dessertwein zu produzieren.

Aber dessen ungeachtet: Kann ich auch! Ca. 300 Öchsle, die sich mit unserer normalen Mostwaage nicht mehr messen lassen, bei einer respektablen Menge. Werde ich mir wohl als Marmeladenersatz  aufs Brot schmieren.

 

 

Weinernte 2011: Alles Perfekt

Zwei Tage habe ich die Weinberge nur aus der Kellertüre betrachtet. Eine Ruhepause, zumindest im Weinberg, war angesagt um sich zu erholen. Steillagenweinbau ist anstrengend, ich werde nicht jünger und es ist dieses Jahr, im Gegensatz zum vorherigen, keine Eile angesagt.

Heute ging es mit verkleinerter Erntemannschaft weiter. Die Schüler, die uns in den beiden letzten Wochen in den Herbstferien  geholfen hatten, sind jetzt wieder in der Schule. Unsere Freunde helfen jetzt bei der Ernte. Wie ich hier berichtete, halfen wir den Freunden bei den frühen Rebsorten und nun wird zurück geholfen. Das Durchschnittsalter der Helfer ist schlagartig um etliche Jahre, wenn nicht Jahrzehnte angestiegen.

Der für die letzten Nächte angekündigte Frost blieb aus und weitere Qualitätssteigerungen sind noch möglich.

Das heutige Resultat der Vorselektion von vor zwei Wochen: Es hingen nur noch gesunde und richtig vollreife, aromatische  Rieslingtrauben an den Rebstöcken.

Bis jetzt ist alles Perfekt. Es stimmt einfach alles, vom Wetter angefangen, den Traubenqualitäten und -quantitäten, die Erntemannschaft und und und…

 

Weinernte 2011: Kurz vor Perfekt!

Kurz vor Perfekt, die heute geernteten Trauben aus der Reiler Goldlay. Die Qualitäten sind sehr gut, die Quantitäten noch besser. Die analytischen Eckdaten optimal, der Geschmack ebenfalls. Wir sind bis jetzt zufrieden, sehr zufrieden.

Traumhaftes Wetter mit den lange vermissten kalten Morgenstunden. Die nächsten Tagen soll es kühl bleiben. Nachtfröste sind am Wochenende gemeldet. Leider. Die Rebblätter sterben dann ab und es werden keine Assimilate mehr gebildet, die den Trauben zugute kämen. Eine weitere Qualitätssteigerung ist dann nur durch Wasserverdunstung über die Beerenhaut möglich oder durch Befall mit der Edelfäule, die die Beerenhaut porös macht ,damit sich der Beereninhalt  aufkonzentrieren kann.

Ich hoffe, dass die Wetterfrösche, wie so oft dieses Jahr, mit ihren Prognosen daneben liegen.

Weinernte 2011: Stressfrei

Nach der ersten selektiven Ernte und der Ernte des Sektgrundweines sind die erste Weinberge komplett abgeerntet. Bisher sind wir sehr zufrieden. Die bisher geernteten Qualitäten entsprechen genau unseren Vorstellungen. Sehr erfreulich ist die Erntemenge, die weit über unseren Erwartungen liegt. Obwohl es so aussieht, das Teile der Erntemannschaft schon ermattet sind, lief bisher alles stressfrei ab. Die Rieslingtrauben erfreuen sich äußerster Gesundheit und wir können gemütlich weiter ernten.

Diese Woche noch die Basisweine und danach, hoffentlich, Spät- und Auslesen. Die Wetterfrösche meinen es gut mit uns und somit kann der Riesling noch Sonne und damit Geschmack tanken.

Weinernte 2011: Gestern in der Weinpresse

Gestern in der Weinpresse: Riesling, Burger Hahnenschrittchen. Reife Rieslingtrauben für unsere Basisweine. Schmecken lecker und aromatisch, sehen gut aus und davon gibt es jede Menge. Da kann kein schlechter Wein herauskommen.

Der tägliche Regen kommt immer pünktlich zum Mittagessen. Flucht in die Fahrzeuge und beengt essen. Ebenso pünktlich, zum Ende der Mittagspause, wird es wieder trocken. Sollte es bis morgen trocken bleiben, werden die nächsten beiden Tage unsere steilsten Weinberge geerntet. Falls nicht, müssen wir für diese beiden Weinberge auf das gemeldete Hoch warten, das die nächsten Tage von den Meteorologen gemeldet ist.

Weinernte 2011: Podarcis muralis

In letzter Sekunde in der Traube gesehen: Podarcis muralis, eine junge Mauereidechse. Gibt zwar Saft, aber nur den, den wir nicht haben wollen. Wurde im Gegensatz zu vergammelten Trauben nicht weggeworfen, sondern behutsam in die Natur entlassen.

Der gemeldete Regen kam heute pünktlich zum Arbeitsbeginn. Währenddessen wurde im Weinkeller alles auf Vordermann gebracht und mit einer Verzögerung von einer Stunde konnte dann die Weinlese bei trockenem Wetter  fortgesetzt werden. Macht Freude, gesunde Trauben mit einer guten Qualität und in ausreichender Menge zu herbsten.

 

Weinernte 2011: Reichlich

Wenn es wenig gibt, gibt es noch weniger. Wenn es viel gibt, gibt es noch mehr, so der alte Winzerspruch. Letztes Jahr traf ersteres zu, dieses Jahr gibt es reichlich, zumindest bei der heute abgeernteten Rieslingparzelle. Die heutigen Trauben sind für die Sektbereitung vorgesehen und waren genau wunschgemäß: Kerngesund und nicht zu hoch im Zuckergehalt, eine Punktlandung.

Endlich herbstliches Wetter und kühle Temperaturen, der Himmel den ganzen Tag wolkenverhangen und der nachmittägliche Regen zog in einiger Entfernung an uns vorbei. Ideales Erntewetter, solange der Regen in den Wolken bleibt.