Spätfrost?

2017-04-12 Riesling Austrieb Vorzeitig zeigen die Rieslingreben das erste Grün. Über zwei Wochen zu früh! Die Wetterfrösche prognostizieren für Mitte kommender Woche die ersten Spätfröste, die für leichtes Unwohlsein bei uns sorgen. Da ich mir mehrere Wetterseiten anschaue, glaube ich jetzt einmal denen, die Temperaturen über Null Grad melden. Und andererseits sind die Prognosen in diesem Zeitraum auch noch etwas spekulativ. Hoffentlich!

Feuerteufelchen

2017-04-08 Waldbrand Reil

Man glaubt ja gar nicht, wie leichtsinnig manche ein Feuerchen im Weinberg machen. Durch die extreme Trockenheit kann das richtig ins Auge gehen. Vor zehn Tagen gab es vormittags einen Flächenbrand eine Moselschleife weiter, mittags brannte auf der Ortseite von Reil Buschland. Einen Tag später wurde an der Untermosel sogar ein Löschhubschrauber eingesetzt. Irgendwann dazwischen war noch etwas mit einer brennenden Wiese…

Gestern Mittag geriet ein Feuerchen nahe der Brücke gegenüber Reil außer Kontrolle – war halb so schlimm, die Feuerwehr musste nicht eingreifen – am Nachmittag dann der Höhepunkt, als ein verbuschtes Weinbergsgelände unterhalb des Waldes brannte und die meterhohen Flammen in Richtung Wald steuerten. Die freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Dörfer waren am Einsatzort und bekämpften das Feuer schnell und erfolgreich. Großes Spektakel in der  Reiler Goldlay.

War natürlich keiner gewesen. In der Regel ist das die legendäre Selbstentzündung oder der zufällig bei den Löscharbeiten anwesende Winzer will drei ihm unbekannte Jugendliche weglaufen gesehen haben…

Ich habe nichts gegen eine kontrollierte Brandrodung oder ein Feuerchen, aber bei der derzeitigen Trockenheit kann es ganz schön gefährlich werden, wenn Hobbypyromanen, bzw. Feuerteufelchen nicht kontrollierbare Feuer anzünden.

Wird Zeit, dass es regnet. Die Reben brauchen den Regen und das Problem mit den Flächenbränden wäre dann auch erledigt!

Das Weinjahr 2017 beginnt spannend: Peribatodes rhomboidaria

 2017-04-05 Rhombenspanner AugenfraßDas Weinjahr 2017 beginnt spannend: Peribatodes rhomboidaria, auch Rhombenspanner genannt, ist massiv in den Weinbergen unterwegs und frisst uns die Rebknospen aus. Ich berichtete hier schon einmal über die Schäden, die diese Raupe verursacht. 2017-04-05 Rhombenspanner beim Abseilen

Vielleicht doch nicht so schlecht, dass wir zur Zeit immer noch die Fruchtruten im Drahtrahmen befestigen. Als Reaktion auf die Erschütterungen seilen sich die Raupen an einem Seidenfaden ab und sind dadurch leichter zu erkennen. Sie werden dann per Hand abgesammelt eliminiert.2017-04-05 RieslingKnospeWenn die Triebe größer werden, kann die Raupe keine Fraßschäden mehr verursachen. Wir Winzer sagen dann, dass der Trieb dem Rhombenspanner aus dem Maul wächst. Noch einige warme Tage wären nötig.

Wir sind mit dem Rebwachstum mindestens zwei Wochen vor der Zeit. Warme Tage als Wunsch gegen die Knospenschäden, auf der anderen Seite Muffensausen wegen eventueller Spätfröste, die noch kommen können. Wetterkapriolen, die in den letzten Jahren verstärkt auftraten. Wir hatten bisher meistens Glück, aber ob das von ewiger Dauer ist…

Knospenschwellen

2017-03-29 Riesling Knospe 2

Die Winterruhe im Weinberg ist vorbei. Das erste Entwicklungsstadium der Rebe im neuen Vegetationsjahr, das Knospenschwellen, beginnt. Trotz kaltem Winter haben die wenigen, sehr warmen, Frühlingstage die Entwicklung der Rieslingreben beschleunigt.

Beschleunigen muss auch der Winzer die aktuellen Arbeiten, denn beim Rebschnitt und dem darauf folgenden festbinden der Fruchtruten im Drahtrahmen, können die jetzt sehr empfindlichen Knospen beschädigt werden.  Zwei Vormittage noch, dann ist alles geschnitten. Das Festbinden der Fruchtruten ist schon teilweise erfolgt und wird Anfang nächster Woche erledigt sein. Gut, dass nach dem sehr zeitaufwendigem Rebschnitt, das Binden dank eines kleinen Helferleins sehr schnell vonstatten geht.

Planierarbeiten

2017-03-24 Planierraupe im Weinberg

Ein Kollege plant die Neuanlage eines Weinberges in der Reiler Goldlay. Heute wurde planiert, damit die Bewirtschaftung des neuen Weinberges unter rationellen Gesichtspunkten erfolgen kann. Ist auch bei uns geübte Praxis. Jedoch rede ich bei meinen eigenen Planierarbeiten mit der kleinen Weinbergsraupe eher von Erde schubsen. Berg runter geht immer, bergauf gar nicht.

Eine richtig große Raupe war im Einsatz, die sogar jede Menge Erde nach oben schieben konnte. Es war faszinierend zuzusehen, wie geübt der Fahrer das Gelände im Steilhang planierte.

Ein kleines Video von Planierarbeiten im Steilhang finden Sie hier.

Frühlingshaft

2014-12-08 Ranken Bei frühlingshaften Temperaturen schreitet in den Weinbergen der Rebschnitt voran. Leider beim Riesling sehr zeitaufwendig, da er viele Ranken hat, die mit der Rebschere abgeschnitten werden müssen.

Kommende Woche soll noch eine Aushilfskraft zusätzlich unsere Mannschaft unterstützen, damit wir zeitig mit dem Rebschnitt fertig werden.

2017-01-30 Eis

Letze Woche gab es noch kalte Finger, wenn man sich nachmittags in die Kälte zum Rebschnitt traute. Das Eis auf der Mosel ist mittlerweile talwärts entschwunden. Die nächste Kältewelle – nicht so kalt wie die vergangene – ist schon von den Meteorologen voraus gesagt. Hoffentlich etwas “wärmer”, damit wir, auch wenn es etwas frostig sein sollte, den ganzen Tag draußen arbeiten können.

innovativer Glashalter

2017-01-25 WeinglasWie jedes Jahr besuchte ich gestern die Agrartage in Nieder-Olm, Rheinhessen, eine kleine, aber feine Messe für Winzer.

Der Azubi war auch dabei. Ich war an jedem Ausstellerstand gefordert, ihm die Verwendung der dort gezeigten Weinbau- und Kellereigeräte zu erklären. Spezielles Augenmerk des Lehrlings lag auf der Filtertechnik, da wir in den letzten Tagen den 2016er Jahrgang filtriert hatten und natürlicherweise das Interesse groß war.

Dort fanden wir die innovativste Idee auf der Messe, zumindest in unseren Augen: ein Glashalter! Am Filter fest geschweißt, damit man jederzeit weiß, wo das Glas ist, um die laufende Produktionskontrolle durchführen zu können. Hält das Glas sicher an dem dafür vorgesehenen Platz fest und sichert es gegen herunterfallen.

leichte Nachwirkungen

2016-08-23-pero-stiel

Der letztjährige Befall der Reben mit dem falschen Mehltau, ich berichtete hier, hat noch leichte – Gott sei Dank! – Nachwirkungen auf die kommende Ernte. Im Extremfall wurden nicht nur Blätter und Trauben befallen, sondern auch das Rebholz, das für den 2017er wichtig ist.2016-12-22-pero-holz

Die Saftleitbahnen geschädigter Rieslingreben sind beim Anschnitt teilweise oder ganz vertrocknet, die Knospen, aus denen sich die neuen Rebtriebe und Trauben bilden sollen, zerstört.

Beim Rebschnitt achten wir darauf, das keine beschädigte Fruchtruten angeschnitten werden. In der letztjährig gepflanzten Rebanlage wird der Rebtrieb zum Stammaufbau benötigt und es wird penibel darauf geachtet, dass dieser Rebtrieb gesund ist. Eine Teilschädigung der Saftleitbahnen verringert die Vitalität und die Lebensdauer der Reben.

winterlich

2016-12-30-eiskristalle2Zwischen den Jahren verfärbte sich die Landschaft stellenweise ins winterliche weiß. Die Reben waren in höheren Lagen von Rauhreif umschlossen2016-12-31-eiskristalleund bizarre Eisnadeln  zu sehen.2016-12-30-eiskristalle3Die Moselweinberge hatten eine weiße Wintermütze auf.

In den kommenden Tagen soll uns der Frost erhalten bleiben. Innendienst für den Winzer. Zeit, sich um den jungen Wein zu kümmern. Zeit, um all den Kleckerkram zu erledigen, der meistens liegen bleibt oder aufgeschoben wird.