Seltenheitswert

2017-11-10 Verputzer im Neuen Weinlager

Da Handwerker mittlerweile Seltenheitswert haben, war es in den letzten Monaten etwas schwierig mit dem Baufortschritt in unserem neuen Betriebsgebäude.  Es ging nur langsam auf der Baustelle voran. Mittlerweile sieht es anders aus.

Der Dachdecker hat eine schicke Dachbegrünung auf der neuen Betondecke angelegt, der Wasserinstallateur und der Elektriker waren auch schon aktiv. Der Innenputz ist größtenteils auch schon aufgebracht. Nächste Woche wird in dem für mich wichtigsten Raum der Boden saniert und die Tore sollen auch in zwei Wochen eingebaut sein.

Dann ist hoffentlich der erste der drei neuen Lagerräume bezugsfertig. Dass die Deckenverkleidung noch nicht fertig und kein Strom da ist, stört mich weniger. Verlängerungskabel habe ich genug, um den Strom über den Hof ins neue Gebäude zu legen.

Baufortschritt

2017-08-16 betonieren neue Halle

Der Teilabriss des neuen Betriebsgebäudes ist schon seit geraumer Zeit erledigt. Der Wiederaufbau wurde heute mit dem Gießen der Betondecke abgeschlossen. Jetzt nur noch die Dachdecker, die Verputzer, Estrichleger, und und und….

Könnte für meine Gefühle schneller gehen, aber leider sind gute Handwerker ein rares Gut und nicht immer zeitgerecht verfügbar. Aber egal wie schnell der Baufortschritt weiter geht, zur Weinernte werden die Räume – gegebenenfalls mit Baustellenatmosphäre – als Flaschenlager genutzt, damit wir endlich im alten Trockenlager genügend Platz für die Weinpresse haben.

Wir freuen uns schon auf die neuen Räumlichkeiten. :-)

Gurkentruppe

2017-07-31 WiesengräserdermatitisEtwas lädiert sehen momentan meine Helfer aus. Gepeinigt von einer Wiesengräserdermitis sind sie zu einer Gurkentruppe mutiert.  Sie würden gerne volle Leistung geben, können aber nicht.2017-07-31 Pastinake BlütePastinak ist unter anderem daran beteiligt. Er enthält wie z.B. Angelica archangelica oder Riesenbärenklau (Herculesstaude)  Furocumarine, die mit UV Strahlung zusammen die Wiesengräserdermatitis verursachen.

Vor Jahren hatte ich schon einmal Probleme damit. Dieses Mal war es aber  so schlimm, dass beide zum Arzt mussten. Teilweise ist es vergleichbar mit Verbrennungen zweiten Grades.

Ab jetzt wird beim Mähen per Hand im Unterstockbereich ausschließlich mit Ganzkörperschutz, also lange Hose, Langarmhemd und Arbeitshandschuhe gearbeitet.

Fest des Hofes

2017-07-29 Alphorn

Schon im dritten Jahr fand gestern das Fest des Hofes statt. Eine private Party für Freunde. Organisiert als Bottleparty, also die Gäste bringen Speis und Trank selbst mit. Und wie bei uns üblich, wurde um Spenden für einen wohltätigen Zweck gebeten. Dieses Jahr wird  Somero unterstützt, die in Uganda mit Stipendien junge Uganderinnen  fördert.

Am Nachmittag wurde mit einem Alphorn das Fest eröffnet.2017-07-29 Postkartenaktion

Anschließend wurde sich im Linolschnitt geübt und Postkarten gedruckt und bemalt. 2017-07-29 Programm Fest des Hofes

Abends natürlich Musik, was sonst. Viele Bands waren unserem Aufruf gefolgt und spielten kostenlos für den guten Zweck.

Die Überraschung gab es dann mit Einbruch der Dunkelheit. Als die letzten Töne auf der Hauptbühne verklungen waren, startete an der Moselstraße ein klitzekleines Feuerwerk und Musik setzte ein. Eine Band hatte die Gerätschaften auf einem Traktoranhänger festgenagelt und spielte fetzige Musik.

Wir möchten uns bei den Sponsoren, der Bäckerei Henrichs und Getränke Weirauch in Reil, der Bäckerei Greis in Pünderich, dem Bioladen Enkirch, Globus Markt in Zell und den Weingütern Klaus Stülb, Kilian Franzen und Thorsten Melsheimer herzlichst bedanken, die uns mit Sachspenden untersützt haben.

Neue Innovation

2017-07-22 Drohne Pflanzenschutz Mosel

Matthias Porten von der Agrarberatung hatte zu einer Maschinenvorführung geladen, exclusiv für die  Ökowinzer. Der Quirlige und sehr kreative Agrarberater stellte uns sein neues Projekt vor: Pflanzenschutz mittels einer Drohne im ökologischen Weinbau.

Insbesondere der Pflanzenschutz im Steilhang, oftmals ohne Wegeerschließung und mit terrassierten Weinbergen, stellt den Winzer vor große Probleme. Die Handhabung eines Hochdruckschlauches mit Spritzpistole ist extrem arbeitsaufwendig und sehr anstrengend, der Einsatz eines normalen Hubschraubers ist mittlerweile durch die Abtrifft und die Geräuschentwicklung in der Bevölkerung nicht mehr akzeptiert.

Vor der Vorführung gab es umfangreiche Erläuterungen über die Applikationsqualität und die rechtlichen Bedingungen, die eingehalten werden müssen. Wobei die rechtlichen Bedingungen, also Genehmigungen, max. Fluggewicht, Konzentration und Zulassung der verwendeten mineralischen und organischen Mittel im ökologischen Anbau, nebst den entsprechend notwendigem Papierkram mir doch etwas übertrieben vorkamen.

Film: Weingut Arns

Mit einer Fernbedienung – sah kinderleicht aus – steuerte der Pilot die Drohne in geringer Höhe über die Rebzeilen. Leise, da elektrisch betrieben, und fast keine Abtrifft. Das ganze Equipment passt zudem in einen etwas größeren PKW-Kofferraum.

Flaschenlager

2017-05-06 Rohzustand Lager

Unser zukünftiges Flaschenlager für den Weinversand! Der Rückbau ist in den Räumen des “Neuen” Betriebsgebäudes größtenteils erfolgt. Alte Wasser- Strom- und Heizungsleitungen, sowie die  Deckenverkleidung wurden demontiert und fachgerecht entsorgt.

Diese ersten Schritte konnten wir noch mit eigenem Personal zwischendurch selbst erledigen. Jetzt warten wir auf die Profis, die mit entsprechendem Gerät einen Gebäudeteil abreißen und neu erstellen müssen. Dann wäre der Rohbauzustand erreicht.

Die Vorfreude auf das Arbeiten im neuen Betriebsgebäude steigt! Endlich Platz und Raum für die Zukunft.

Raum für die Zukunft

2017-02-16 Neubau

Im Trockenlager war der Platz bei uns immer knapp. In den letzten Jahren wurde es unangenehm eng, sehr eng. Beim Etikettieren stand der Zweitstapler meistens, des Öftern mit Wein gefüllte Paletten vor der Türe, damit wir im Lager arbeiten konnten. Während der Weinernte erreichte die Raumknappheit den Höhepunkt, da dort auch gekeltert wurde.

Jetzt hat das alles ein Ende. Wir konnten ein angrenzendes Gebäude erwerben, das bis Mitte der siebziger Jahre zu unserer Hofstelle gehörte. Es wurde vom damaligen Besitzer abgetrennt und verkauft.

Mit Renovierung, Modernisierung, teilweisem Abbruch und Wiederaufbau werden wir uns die nächsten Wochen beschäftigen. Reichlich trockener Platz im Gebäude – alles mit dem Gabelstapler zu erreichen -, eine große Hoffläche und eine weitere Zufahrt zur Moselstraße werden uns dann zur Verfügung stehen, die Arbeit erleichtern und optimieren. Unsere Gebäude haben dann Raum für die Zukunft.

königliche Sänfte

2017-02-20 Sänfte

In einer königlichen Sänfte wurden heute Morgen die Bienen von ihrem bisherigen Standort, einem steilen Hang, abtransportiert. Kreuzweise mit Spanngurten stabilisiert, an einer Fassdaube aufgehängt und einige Nägel in die Daube geschlagen, damit der Gurt mit dem Bienenstock nicht verrutschte, ging es problemlos den steilen Abhang hinab.

2017-02-30 Bienentransport

Die Fahrt zum neuen Standort erfolgte gesichert mit Traktor und Anhänger. Nun stehen die beiden Bienenstöcke auf einer flacheren Obstwiese, die uns ein Kollege zur Verfügung gestellt hat. Bequemer zu erreichen als der bisherige steile Hang und bei der kommenden Ernte wieder ein anderer Honiggeschmack.