Helix pomatia

2015-04-27 HelixZwei Regentage und Helix pomatia, auch schwäbische Auster genannt, ist aus dem Trockenschlaf aufgewacht und im Weinberg in der Naturbegrünung (Scharfer  Mauerpfeffer) unterwegs.

Ein Leckerbissen, der bis vor einigen Jahren noch für den Eigenverbrauch gesammelt werden durfte. Mittlerweile auf der Roten Liste der gefährdeten Arten und das Sammeln ist natürlich verboten.

Wer trotzdem kulinarische Gelüste hat, kann sich die Weinbergsschnecken bei heimischen Schneckenzüchtern kaufen. Idealerweise – mit etwas mehr Arbeit verbunden – als Frischware, schockgefrostet oder im Gemüsesud.

Bei der Zubereitung bevorzuge ich die Variante mit Riesling:

800g Weinbergschnecken Frischware gereinigt
Olivenöl (reichlich), 5 Knoblauchzehen ,1 Bund Petersilie ,1 Glas Moselriesling, Salz, Pfeffer nach Geschmack

Das Öl mit den ganzen Knoblauchzehen und die zerkleinerten Petersilie mit den Schnecken in einen Topf geben. Etwa 3 bis 4 Stunden bei mittlerer Hitze zugedeckt dünsten. Nach der Hälfte der Garzeit den Weißwein zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig garen und servieren.

Dazu frisches Baquette und ein Glas vom gleichen Riesling, der auch im Kochtopf gelandet ist. Es müsste ja noch etwas in der Flasche sein.

Naturdünger

2015-04-21 Guano

Heute war es soweit. Der im Weingut zwischengelagerte Fledermausguano wurde in unseren Weinbergen ausgebracht. Dieses Jahr hatten wir reichlich davon. Nicht nur die ca. 4000 Fledermäuse im Dachstuhl der Reiler Kirche, – ich berichtete schon öfter darüber –   auch grob geschätzte 6000 weitere Fledermäuse aus Kirchendachstühlen am Mittelrhein, haben für den Naturdünger beim Biowinzer gesorgt.

Dabei kam wieder das bekannte Schippchen zum Einsatz, ein Low Tech Werkzeug um den Dung zu verteilen, da der klebrige Dünger nicht mit meinem Düngestreuer ausbringbar ist.

“Also den Fledermausmist in die Transportpritsche des Kettenschleppers füllen, ich sitze mit Schippchen in der Hand auf der Fledermauskacke und Lehrling fährt die Raupe. Den Dünger mit einer geschickten Handbewegung flächig zu verteilen klappt gut. Ich habe ja lange Jahre Erfahrung darin. Dem Lehrling gleichzeitig Fahruntericht zu geben und die eigene Angst zu unterdrücken ist eine andere Geschichte.

Als altgedienter Steillagenwinzer gibt es immer noch Momente, in denen man doch etwas Muffensausen hat und die Hoffnung, dass der Azubi, entgegen seinem sonstigen Verhalten, die Anweisungen lückenlos versteht und auch fehlerfrei in die Tat umsetzt.”

schrieb ich vor drei Jahren, als der damalige Azubi die Raupe fuhr und ich das Schippchen bediente. Heute war es anders rum, der Stift hatte die Ausbringtechnik schnell gelernt, ich fuhr die Raupe und Azubi saß in der Pritsche mit Schippchen auf der Fledermauskacke .

Der Stift roch nach getaner Arbeit etwas streng… :)

Tribus Agrotini

 2015-04-19 Original 2009-04 HausBinnen weniger Tage ist bei den warmen Temperaturen die Natur förmlich explodiert. Alles ist gleichzeitig am ergrünen und die Obstbäume stehen in voller Blüte.  2015-04-18 Knospe2

Auch die Rieslingreben sind kurz vor dem Austrieb, im sogenannten Wollestadium. Jetzt, bei den kühleren Wetterbedingungen stockt das Wachstum der Reben etwas. Leider!2015-04-18 Erdraupe

Foto: Stefanie Vornhecke

So haben die Knospenschädlinge wie diese Eulenraupe (Tribus Agrotini) mehr Zeit, sich satt zu fressen, bevor der Rebtrieb ihnen “aus dem Maul wächst”. Ich berichtete letztes Jahr schon darüber.

Kollegin Stefanie Vornhecke berichtet in Ihrem Facebookaccount: Zurück von nächtlicher Jagd. Zwei Stunden, 4000m2 Weinberge abgegangen um Knospenschädlinge aufzuspüren. Rund 150 gefrässige Erdraupen und nur ein Rhombenspanner.”

Macht ungefähr 400 Liter Wein aus, die nicht durch diesen Schädling als Minderertrag anfallen.

Nur nächtens auf den Reben zu finden und bei diesem Gelegenheitsschädling ist nur mühsames Absammeln im Schein der Taschenlampe per Hand ist möglich. Die Alternative wäre Hühnerhaltung im eingezäumten Weinberg, aber das mit den Zäunen wäre nun doch zu arbeitsaufwendig.

kurz auf ein Gläschen Riesling

2015-04-14 Tiroler Speck

Ein Freund kam die Tage kurz auf ein Gläschen Riesling vorbei. Und da ein gutes Glas Wein dazu geeignet ist den Verstand zu wecken und ein leichter Moselriesling zudem kein „Rauschwein“ ist, sondern ein Getränk für lange Nächte; ein Debattier-Tropfen, der Esprit und Phantasie beflügelt, statt sie zu lähmen, wurde das kurz immer länger.

Das Gläschen mutierte über ein Glas zu einer Flasche und der dazu gereichte Südtiroler Speck passte genau zu unserem Riesling. Der richtige Snack zum Wein! Besser als Käseigel, Salzstangen oder ähnliches.

Den Riesling gibt es hier, der Speck war ein Mitbringesel eines anderen Freundes, aber einen guten Südtiroler Speck finden sie sicherlich über die Internetsuchmaschine oder fragen Sie bei meinem Südtiroler Kollegen Armin Kobler nach einer guten Einkausquelle.

Azubi oder Azubine gesucht!

2010-11-10-vertrag.jpg

Unser Ausbildungsplatz für den Ausbildungsberuf Winzer ist ab sofort neu zu besetzen

Alternativ kann der Arbeitsplatz auch für ein Vorpraktikum für das Studium im Bachelorstudiengang Weinbau und Getränketechnologie mit den Studienrichtungen Weinbau und Oenologie sowie Getränketechnologie und im Bachelorstudiengang Internationale Weinwirtschaft des Fachbereichs Geisenheim der Fachhochschule Wiesbaden besetzt werden.
Wir sind ein kleines Steillagenweingut an der Mosel und produzieren trockene Rieslingweine. Als Nebenprodukt wird noch Riesling-Weinessig produziert. Die Weinberge sind nach dem aktuellen Stand rationeller Bewirtschaftung gepflanzt und die Maschinenausstattung ist technisch auf dem neuesten Stand. Wir bewirtschaften unsere Weinberge seit 33 Jahren nach ECOVIN Richtlinien und sind Demonstrationsbetrieb für den ökologischen Landbau.

Wir erwarten Teamfähigkeit, soziale Kompetenz, Leistungsbereitschaft und, ganz wichtig, Motivation und Lernwille für den Winzerberuf. Mitdenken, die Fähigkeit selbstständig zu arbeiten und nach Einarbeitung Verantwortung zu übernehmen, ist ebenfalls erforderlich. Die Bereitschaft zu Überstunden, insbesondere während der Weinlese, wird vorausgesetzt.

Wir bieten die Möglichkeit, das klassische Handwerk des Winzers im Weinberg und Weinkeller mit all seinen Facetten zu lernen. Die Betreuung und Vermittlung von notwendigen Kenntnissen erfolgt in sämtlichen Bereichen der Traubenerzeugung, Weinbereitung und Vermarktung. Lerninhalte, die wir nicht vermitteln können, z.B. die Rotweinbereitung, können bei Partnerbetrieben erlernt werden. Ausbildungsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen werden von uns unterstützt.

Wir haben bereits Erfahrung in der Ausbildung und als Stellenanbieter für das Freiwillige Ökologische Jahr.

Wir würden uns über eine aussagekräftige Bewerbung freuen, gerne per Mail.

Feintuning

2015-04-08 Tuning

Beim Kauf des Kettenschleppers vor einigen Jahren einige Details abweichend von der Serienausrüstung bestellt, z.B. eine größere Ölpumpe und ein hydraulisches Steuerventil extra. Mittlerweile gibt es einen zusätzlichen Hydraulikölkühler und die Öl- und Wasserkühler sind mit einem zusätzlichen Schmutzfanggitter versehen, damit das Kühlwasser nicht zum kochen kommt und das Hydrauliköl kühl bleibt. Der Luftfilter wurde auch noch optimiert und in den letzten Tagen erfolgte nochmals ein Feintuning direkt beim Hersteller.

Neben Weinbergen an einer Straßenböschung, dem Testgelände des Raupenherstellers, erfolgte die Feineinstellung des hydraulischen Antriebes. Nicht nach Betriebshandbuch, sondern einfach mit einem Schraub- und einem Innensechskantschlüssel verstellte der Hydraulikfachmann die Stellschrauben an den Antriebspumpen, dann eine Testfahrt hoch und runter auf der nach oben immer steiler werdenden Straßenböschung. Nachjustieren, korrigieren und wieder hoch und runter. Dann fuhr ich einige Male, der Spezialist schaute zu. Feintuning an den Stellschrauben, wieder hoch und runter. Wir nickten uns zu und waren beide zufrieden.

Sehr sauberer Geradeauslauf und die Endgeschwindigkeit genau eingestellt. Jetzt habe ich noch eine Idee wie ich die Steigfähigkeit verbessern kann, also das Tuning der Raupenketten. Dafür werde ich mich aber zuerst mit einem Kollegen austauschen, der in dieser Richtung schon eine Lösung gefunden hat.

Fast erledigt

  20015-03-31 Fruchtruten

Der Sturm mit dem verbundenen Regen hat in den letzten Arbeitstagen unsere Planungen etwas durcheinender geworfen. So sollten heute alle unsere Rebanlagen aussehen: Die Fruchtruten alle im Drahtrahmen nach unten gebogen!

Jetzt noch zwei Arbeitstage und die Hauptarbeiten für diesen Winter und Frühling sind erledigt.2015-03-23 Ranken

Verbliebene Rebranken an den Drähten oberhalb, die in wenigen Wochen das frische Grün der Rieslingreben stabilisieren sollen. 2015-03-26 Bluten

“Während man in den letzten Jahren meist den Eindruck hatte, das Wetter läßt den Frühling aus und wechselt vom Winter nahtlos in den Sommer, scheint es heuer eine richtige Übergangszeit zu geben. Sonnige, aber nicht all zu warme Tage und Nachttemperaturen nur wenig über dem Gefrierpunkt.” schreibt mein Kollege Bernhard Fiedler in seinem Blog. 

Ein langsames Erwachen der Natur. Später als letztes Jahr, als die Obstbäume zum gleichen Zeitpunkt schon am blühen waren. Auch der Saftfluss der Reben kommt nur zögerlich in Gang.

Das deutet auf einen späteren Austrieb der Reben hin. Das ist gut so, denn dann sinkt die Gefahr durch Spätfröste, die schon mehrmals bei uns Schaden angerichtet hatten.

Das kleine Helferlein

2015-03-23 BelibinderDie nach dem Rebschnitt verbliebenen Fruchtruten der Rebe werden momentan im Drahtrahmen nach unten gebogen und am Spalierdraht festgebunden. Ein kleines Helferlein, der Beli Rebenbinder, umschlingt die Rute und den Weinbergsdraht mit einem dünnen Draht und verdrillt diesen. Ratzfatz! Mit ein wenig Übung werden die Reben im Sekundentakt befestigt.

Zweimal das Handgerät schließen und öffnen, währenddessen in einer bestimmten Reihenfolge das Helferlein nach vorne und nach hinten führen, zum Schluß wegziehen. So einfach ist das mit dem Draht um die Rute und den Weinbergsdraht.

Alles Klar? Wenn nicht, hier die Bedienungsanleitung, die wie alle Bedienungsanleitungen andeutungsweise alles erklärt. Ansonsten vorbei kommen, wir haben noch einige Tage zu binden und ich würde dann ein Praxisseminar machen.

Genau passend

2015-03-17 Packen

Die Weine sind mittlerweile alle abgefüllt und der Verkaufsstart ist erfolgt. Jetzt heißt es packen, packen, packen. Da wir einige Wochen ausverkauft waren, lagen jede Menge Vorbestellungen vor. Auch die ersten Bestellungen aufgrund der Postversandes unserer Weinliste sind mittlerweile abgearbeitet.

Alles genau passend zu den ersten Frühlingstagen mit Frühlingstemperaturen, die Lust machen, das Gläschen Riesling auf der Terasse im Sonnenschein zu genießen.

Würde ich auch gerne, das mit dem Riesling auf der Terasse, aber ich muss ja mit dem Azubi die Weine kommissionieren. Vielleicht klappt es ja kommendes Wochenende: Das erste Glas Riesling in diesem Jahr auf der Terasse bei wärmenden Sonnenstrahlen.