Winterquartier

3. März 2015

2015-02-27 Höhle

Am Wochenende, bei einer Wanderung über den Eifelsteig – übrigens sehr zu empfehlen -, sind wir an den Rother Eis- und Mühlsteinhöhlen vorbei gekommen. Sie sind durch den Abbau von Mühlsteinen entstanden – einem altem Industriezweig. Im offenen Tagebau wurden aus vulkanischen Schlacken Mühlsteine gewonnen. Der ehemals offene Tagebau ist zusammengestürzt, so dass er heute Höhlen bildet. Nur eine Höhle war begehbar, die andere gesperrt.

Und das ist gut so, denn in der gesperrten Höhle überwintern ungestört unsere Düngerproduzenten- das Große Mausohr, eine Fledermausart -, also zumindest etliche von Ihnen. Die Sommerfrische in der Reiler Kirche verbringend, werden diese und andere Höhlen in der Eifel als Winterquartier zum Winterschlaf verwendet.

Vorbereitungen

24. Februar 2015

2015-02-23 Filter

Die Vorbereitungen für das Abfüllen sind fast alle getätigt. Flaschen, Korken und Etiketten sind bestellt und treffen hoffentlich pünktlich ein.

Das gestrige Schneefall kam gerade recht, um einen Tag im Weinkeller zu verbringen. Abfüllmaschine und Weinfilter wurden penibelst gereinigt und auf Funktionstüchtigkeit überprüft. Jetzt nur noch die Gerätschaften am Arbeitsplatz aufbauen, die Weine in die Abfülltanks pumpen und dann kann es losgehen.

Zeitgleich dann die Weinliste schreiben, verschicken und den Shop aktualisieren. Ab dem 14. März können wir wieder liefern!

Aus dem Archiv: Gestern hatte ich das Vorgestern vergessen

16. Februar 2015


Weil es einfach so schön ist! Zeitweise in den Tiefen des Internets verschwunden und nun wieder on! Gedreht im Burger Hahnenschrittchen und in Trarbach.
Der Originalartikel ist hier zu finden.

dunstig

13. Februar 2015

2015-02-12 Nebel2

Morgens ist das Moseltal bei fast frostigen Temperaturen mit Nebel gefüllt. Die Sonne braucht lange, bis dieser verschwunden ist. Aber dann, sobald der letze Dunst verflogen ist, wärmende Sonnenstrahlen, die mich beim Rebschnitt ins Schwitzen bringen. Der Frühling naht, langsam und sicher.

Alle waren da

9. Februar 2015

2015-02-08 WeingläserAlle waren da: Der Oberkellermeister, der Hobbywinzer, der Ökowinzer und ein konventionell arbeitender Kollege nebst Gattinnen, der Azubi, die beiden Endverbraucher und ein Weinbauingenieur. Wie jedes Jahr, die Freunde vom Steffens-Keß Verkosterteam probierten gestern unsere 2014er Rieslinge.

2015-02-08 Verkosterteam

Ich hatte vorher die Weine nach meinem Geschmack in eine qualitative Reihenfolge gestellt. Größtenteils bestätigten meine Freunde meine Einschätzung. Lediglich bei zwei Weinen wurde die qualitative Reihenfolge etwas geändert. Da war ich wohl in diesem Jahr nicht so betriebsblind wie im letzten Jahr, als mein vermeintlich drittbester Wein vom Verkosterteam ganz an den Anfang der Reihenfolge geschoben wurde.

Die Freunde waren mit meinen Weinen zufrieden, ich auch. Das kommende Weinsortiment steht nun fest und ich kann mit den Abfüllplanungen anfangen.

Leer!

5. Februar 2015

2015-01-30 Flaschenlager

Vor einigen Tagen sah es noch so in unserem Verkaufslager aus.

Seit heute sieht es aus wie im Flaschenkeller eine Etage tiefer: Leer, zumindestens fast. Zwei magere Weinjahre in Folge haben unsere Weinbestände extrem schrumpfen gelassen. Nur noch der Riesling in der Literpulle nebst einigen anderen Rieslingnebenprodukten ist noch verfügbar.

2015-01-11 Balsamflasche

Heute die erste Abfüllung vom 2014er Riesling: Mosto Cotto. Die Abfüllung der Weine ist ab der ersten Märzwoche geplant. Unser Shop wird dann umgehend aktualisiert.

Noch etwas Geduld bitte…

Doch zuerst ist am kommenden Sonntag die Jungweinprobe mit unserem legendären Steffens-Keß Verkosterteam. Wie jedes Jahr mit der Aufgabe betreut, meiner eigenen Betriebsblindheit vorzubeugen und um unser kommendes Weinsortiment zu gestalten. Dann die Abfüllplanungen, Materialbestellungen wie z.B. Flaschen Korken, Etiketten usw. usf.

Blitzblank

28. Januar 2015

 2015-01-21 TankreinigungDie ersten 2014er Weine sind in den  letzten Tagen mit dem Kieselgurfilter filtriert worden. Blitzblank liegen sie nun füllfertig im Fass. Nicht nur die Weine sind blitzblank, auch die Weintanks und Fässer wurden vom Azubi gründlich gereinigt. 2015-01-21 Faßtürchen

Ein Holzfasstürchen mit Fassdichte bestreichen und anschließend 2015-01-28 Sven

ins Holzfaß einzusetzen ist mittlerweile, wie auch das richtige Aufwickeln des Wasserschlauches, kein Problem mehr.

2015-01-28 Filter

Natürlich ist der Stift nicht nur zum sauber machen da. Zwischdurch gibt es immer wieder eine Lehrlingsunterweisung. Wein probieren darf er auch schon und mit mir darüber diskutieren ist auch selbstverständlich.

Übrigens: Schmecken sehr gut, die Neuen Rieslinge!

Riesling für Afrika: Zurück vom Badeurlaub in Sambia

23. Januar 2015

2015-01-23 nachbearbeitet

Ich berichtete vergangenen November über unseren Riesling, der, wie auch immer, den Weg über den Äquator nach Sambia eingeschlagen hatte.

Dieser Tage wieder in der Sendungsverfolgung von DHL nachgeschaut, ob es was Neues gibt. Und es gab was Neues:

“Aufgrund einer Beschädigung wurde die Sendung nachbearbeitet. Der Kundenservice der DHL wird den Absender kurzfristig kontaktieren.”

meldete DHL am Dienstag dieser Woche.…………………………………………………………………..2015-01-23 Styropur

Gestern dann die Rückkehr der beschädigten Sendung. Reichlich vom internationalen Paketzentrum Frankfurt in Styropur verpackt – so gar nicht ökologisch -. Ich war gespannt, was sich in den verbliebenen Kartoneinlagen befand. Beim Auspacken dann die Überraschung! Alle Flaschen waren unversehrt! Nur der Umkarton der Versandverpackung hatte auf dem Transportweg gelitten und wurde erneuert.………………………………………………………………………………………………….2015-01-23 Etiketten

Aber die Etiketten! Alle demoliert und verschoben. Entweder hatten die Flaschen einen Tropenregen abbekommen oder einen Badeurlaub an den Seen und Flüssen Sambias verbracht.………………………………………………………………………………………….2015-01-23 Korkschieber

Warm war es auch in Afrika. Sieht man am Korken einiger Flaschen, die Temparaturbedingt durch den sich ausdehnenden Wein etwas nach aussen geschoben wurden.

Es wird wohl immer ein Rätsel bleiben, wie das Paket auf diese Weltreise geleitet wurde und wer denn der Empfänger dort war. Auf jeden Fall habe ich nun 12 Flaschen Riesling, die zweimalig über den Äquator gereist sind.

Vielleicht eine ähnliche Reifung wie bei einigen Aquavits, die mit dem Schiff eine mehrmonatige Reise mit Äquatorüberquerung machen und dadurch deutlich milder und feiner schmecken als vor der Abfahrt. Ich werde mal probieren ob das auch auf unseren Riesling zutrifft. Wenn ja, dann demnächst im Angebot:

“SAMBIA-Mosel-Riesling – nach traditionellem Verfahren “DHL Transport-Service gereift”

Endlich wieder…

19. Januar 2015

2007-12-22 RauhreifEndlich wieder Jahreszeitgemäß. Nach dem kurzen Wintereinbruch nach Weihnachten und den vergangenen warmen Wochen gibt der Winter endlich wieder sein Stelldichein. Frost in der Nacht und tagsüber knapp über null.

2015-01-11 Rauhreif1

Jetzt nur noch Sonne, damit das ganze etwas “aufgehübscht” wird. So ähnlich wie vor drei Wochen, als die Frostgrenze genau oberhalb der Weinberge lag und der Wald weiß bestäubt war.

Natürlich wäre es ideal, wenn es auch tagsüber in die dicken Minusgrade gehen würde. Wichtig wäre dies z.B. für die Reduktion der Wildschweine, die durch den vergangenen warmen Winter nicht in ihrer Populationsdynamik gebremst wurden. Das gleiche gilt auch für die Wühlmäuse, deren Wühlgänge zahlreich den Boden durchziehen.

“…ein aus Lähmungserscheinungen der verschiedenen Nervensysteme, lokalen Congestationen und gastritischer Störungen zusammengesetzter unleidlicher Zustand…”

11. Januar 2015

 

 

 

2015-01-11 Kreisphysikus

Dr. Franz Meurer, prakt. Arzt und königlicher Kreisphysikus sah im Moselwein  “…das reine Allheilmittel für alle Krankheiten…”. Aus heutiger Sicht eher als Wundermittel zu betrachten, wenn man die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Moselweine in dem kleinen Büchlein nachliest.

“…Säugenden dagegen kann der Wein, wenn sie schwächlich und reizbar sind, mäßig getrunken, recht nützlich sein…” 

“Wir besitzen … in den Mosel-Weinen eine wahre Himmelsgabe, …, auch die Entstehung dieser Krankheiten (Nieren-, Blasen-, Gallensteine) verhüten… deren gründliche Heilung hinwirken.”

Über Hypochondrie und Hysterie: “…wirken unsere Weine sehr günstig, indem sie das geschwächte und deprimierte Nervenleben auf die wohltätigste und freundlichste Weise anregen und aufrichten …. für die überaus reizbaren Hysterischen unsere sanften Mosel-Weine von allem am günstigsten wirken…”

Neben den Wirkungen des Moselweines bei Schwangerschaft, Lungenentzündung, Trichinen, Schlaflosigkeit und Leibesverstopfung, Impotenz, Engbrüstigkeit und anderen Krankheiten, wird im Buch auch Basiswissen vermittelt: “…soll man Wein schon zum Frühstück trinken…”.

Sagenhaft die Heilwirkung bei der Trunksucht:“Zur allgemeinen Abgewöhnung…, wo eine plötzliche, gänzliche Entziehung geistiger Getränke gefährlich ist…gibt es kein besseres Mittel als die leichten … Mosel-Weine, welche die Kräfte der … abgeschwächten Gewohnheitstrinker genügend unterstützen ohne zu stark zu reizen.”

Auch eine kurze Abhandlung über den “Katzenjammer” ist vorhanden: “…ein aus Lähmungserscheinungen der verschiedenen Nervensysteme, lokalen Congestationen und gastritischer Störungen zusammengesetzter unleidlicher Zustand…” mit einem Fingerzeig auf den “Säuferwahnsinn” und das solches beim Moselwein fast garnicht – im Gegensatz zu Weinen anderer Herkünfte – vorkommt.

Alles klar? Einreiben, trinken, gurgeln und Moselwein hilft gegen alles.