Abendessen?

2017-05-04 Tanja Grandits' Himbeer-Granola Dessert

Foto: Steinbeisser

Abendessen ist vielleicht etwas zu einfach ausgedrückt. Eher schon hohe Kunst in der Gastronomie, wie hier das Himbeer-Granola Dessert von Tanja Grandits2017-05-04 Jef Schuur's Mikado-Chard-Rose-Hip-Dip Vorspeise.Foto: Steinbeisser

oder das Mikado-Chard Rose Hip Dip von Jef Schuur. Experimentelle  Gastronomie, die von Steinbeisser (2009 von Jouw Wijnsma und Martin Kullik gegründet) weltweit organisiert wird.

“Die Experimental-Gastronomie vereint renommierte Köche und Künstler zu einem kulinarischen Erlebnis der Extraklasse. Lebensmittel- und Getränkezutaten sind vollständig pflanzlich (vegan) und stammen von lokalen biologischen und biodynamischen (Demeter) Produzenten. Künstler kreieren Besteck und Geschirr, das Experimentieren und die Suche nach neuen Wegen zum Genuss von Essen feiert. Das Abendessen präsentiert zeitgenössische Küche auf höchstem Niveau und vereint Design, Gastronomie und Natur.”

so die Initiatoren auf ihrer Homepage.

Wir hatten die Gelegenheit, bei verschiedenen Kochevents von Steinbeisser Zutaten liefern zu dürfen. Insbesondere unsere Essigspezialitäten waren heiß begehrt, die auch beim Mikado-Chard Rose Hip Dip und Himbeer-Granola Dessert verwendet wurden.

Dazu wird eine Sammlung außergewöhnlichen Bestecks und Tafelgeschirrs präsentiert, die von mehr als 25 Künstlern in fünf Jahren experimenteller Gastronomie gestaltet wurden.

Schauen Sie bitte einmal in das Journal von Steinbeisser und genießen Sie die Bilder dieser Kochevents. Klasse fotografiert und beachten Sie unbedingt das von Künstlern kreierte Essgeschirr.

Seltenheitswert

2017-11-10 Verputzer im Neuen Weinlager

Da Handwerker mittlerweile Seltenheitswert haben, war es in den letzten Monaten etwas schwierig mit dem Baufortschritt in unserem neuen Betriebsgebäude.  Es ging nur langsam auf der Baustelle voran. Mittlerweile sieht es anders aus.

Der Dachdecker hat eine schicke Dachbegrünung auf der neuen Betondecke angelegt, der Wasserinstallateur und der Elektriker waren auch schon aktiv. Der Innenputz ist größtenteils auch schon aufgebracht. Nächste Woche wird in dem für mich wichtigsten Raum der Boden saniert und die Tore sollen auch in zwei Wochen eingebaut sein.

Dann ist hoffentlich der erste der drei neuen Lagerräume bezugsfertig. Dass die Deckenverkleidung noch nicht fertig und kein Strom da ist, stört mich weniger. Verlängerungskabel habe ich genug, um den Strom über den Hof ins neue Gebäude zu legen.

Das schmeichelt dem Ego

Eichelmann 2018 KopieDickes Lob gab es für die 2016er Rieslinge im Eichelmann Weinführer, der uns zu den besten Weingütern Deutschlands zählt. Der Erste, der mittlerweile vier verschiedenen jährlich erscheinenden Weinführer für deutsche Weine, ist ab dem 09. November käuflich zu erwerben. Wie gewohnt – dort wird unser Weinstil und unsere Weine geliebt – schnitten wir wie in den letzten Jahren sehr gut ab. Das schmeichelt natürlich unserem Ego.

Der Eichelmann-Weinführer schreibt folgendes über unsere Weine:

„Schon der geradlinige, zugängliche Literwein gefällt ausgezeichnet, der Wein aus dem Hahnenschrittchen ist kraftvoll und zupackend, der Goldlay-Riesling steht ihm nicht nach. Der Goldlay-Kabinett begeistert mit seiner Präzision und einem überdurchschnittlichen Spiel, ist ein klein wenig druckvoller als der ebenfalls sehr präzise Kabinett aus dem Hahnenschrittchen. Die Spätlesen sind etwas kraftvoller, aber alles andere als übertrieben. Es sind Weine, die man wirklich trinken mag.“

Lehrlingsprojekt

2017-10-10 Versuchsreihe Azubi

Ich weiß, warum ich meinen Wein so mache, wie er ist. Damit der Azubi das auch versteht und das theoretische Lernen nicht immer das gelbe vom Ei ist, ist Learning by Doing angesagt. So hat er nun sein eigenes Lehrlingsprojekt im Weinkeller stehen.

In Weinflaschen werden verschiedene Varianten an Rieslingmosten vinifiziert. Mangels passenden Gärverschlüssen muß ein einfaches Leinenläppchen reichen, damit die leider vorhandenen Fliegen nicht im gärenden Saft landen.

Als Spielarten sind u. a. dabei: Wir machen gar nix am frisch gekeltertem Saft bis hin zum fast gänzlichem entfernen der Trubstoffe, entschleimen genannt, das ganze noch in verschiedenen Spielarten, bzw. Klärgraden. Dazu noch Varianten als Reingärung – also eine ausschließliche Vergärung mit der echten Weinhefe – und mal gucken welche Mikroben denn sonst noch den Fruchtzucker verwerten können. Auch sind Gäransätze von Trauben dabei, die unser Ernteteam als vergammelt und verdorben auf den Boden geworfen hat.

Nächste Woche werden die Versuchsansätze erstmalig probiert und der Azubi hat hoffentlich ein Lernerfolgserlebnis.

Weinernte 2017: Wenn es viel gibt…

2017-09-26 Holzfässer lmit Schnur legenWenn es viel gibt, gibt es viel mehr. Wenn es wenig gibt, gibt es viel weniger, so der alte Winzerspruch. Das es aber so wenig ist, dass hätte ich nicht erwartet.

Es ist bisher die kleinste Rieslingernte, die wir im Keller liegen haben. So quasi ein halber Herbst. Der Frost im April, der Knospenfraß durch den Rhombenspanner und Verluste durch weggeworfene, verfaulte Trauben haben ihren Tribut gefordert.

Etliche der sorgsam gereinigten und mit der Schnur ausgerichteten Holzfässer werden wir leider zur konservierung wieder mit Wasser füllen müssen.

Im Gegensatz zu den Quantitäten sind die Qualitäten sehr gut. Reifes Lesegut schon am Anfang der Ernte, zum Ende der Ernte hochreif mit goldgelben Beerchen. Zudem teilweise frischer Edelfäulebefall, der dem Erntegut den letzten Schliff gab.

Bei der täglichen Gärungskontrolle im Weinkeller sind jetzt schon intensive Aromen wie z.B. reife Birne, Pfirsich, Maracuja und andere tropische Früchte wahrnehmbar. Eine kleine Entschädigung für die geringe Erntemenge.

Weinernte 2017: Wir haben fertig

2017-10-16 Ken auf der Raupe

Nachdem der Azubi die letzten Erntekisten im Weinberg mit dem Kettenschlepper aufgesammelt hatte und2015-10-20 Kelter

die wunderschönen Rieslingtrauben in der Weinpresse gelandet sind, 2017-10-16 Ernteende Weingut Steffens-Keßist wieder eine Weinernte bei bestem Herbstwetter beendet worden.

Wie jedes Jahr ein dickes Lob und ein Dankeschön an unsere Erntemannschaft, die wie immer ihr bestes beim Ernten gab. Rasant schnell, einsame Spitze im Selektieren und immer gut drauf: Azubi Ken, Freddy, Felix, Praktikant Jan und Chefin Marita.(v.l.n.re im Bild), sowie die heute nicht dabei gewesenen Alice, Elke, Mohammad, Rainer, die beiden Klausis, Sophie, Stefan, Sebi, Soffel, Natalie, Nora, Larissa, Luis, Greta, Emma und Winzerkollege Reinhard.

Weinernte 2017: deliziös

2017-10-13 reife RieslingtraubeDeliziös, besonders wohlschmeckend und lecker sehen unsere noch zu erntenden goldgelben Rieslingtrauben aus.  2017-10-13 braune RieslingkerneSie schmecken auch überaus köstlich. Die Traubenschale dünn, der Beereninhalt verflüssigt und die Kerne sind braun verfärbt. Zeichen der sogenannten physiologischen Reife, also dem Zeitpunkt, an dem alle Inhaltsstoffe der Traube ausgereift sind. 2017-10-13 überreifer RieslingEtliche überreife Beerchen werden schon braun und porös. Auch ein leichter Befall mit dem Edelfäulepilz, Botrytis cinera, ist festzustellen. In beiden Fällen verdunstet Wasser aus der Beere und der Beereninhalt konzentriert sich weiter auf.

Botrytis hasse ich meistens: Große Schäden verursachend, wenn er zu früh als Rohfäule auftritt, als Edelfäule auf reifen Rieslingtrauben zur Qualitätssteigerung erwünscht. Er gibt den hochwertigsten Trauben noch den letzten Schliff. Die Stoffwechselprodukte der Edelfäule verleihen den Weinen ein feines Honigaroma und die Ausprägung wesentlicher Geschmackskomponenten wird verstärkt.

Mehr geht fast nicht mehr für unsere trockenen Rieslingweine! Wir freuen uns darauf, diese wunderschönen Rieslingtrauben in den nächsten Tagen zu ernten.

Weinernte 2017: Podarcis muralis und das Reiler Goldlayschwein

2017-10-10 Mauereidechse in Rieslingtraube

Podarcis muralis, eine junge Mauereidechse. In der morgendlichen Kühle noch etwas steif, so das sie sich gut fotografieren ließ. Gibt zwar Saft, aber nur den, den wir nicht haben wollen. Unsere Lesehelfer, die aufs selektieren eingestellt sind und jede Traube mehrfach umdrehen, um jede unerwünschte faule Beere zu entfernen, fanden das Tierchen und entließen es in die Freiheit.2017-10-10 Hochsitz im Wendelstück

Das Reiler Goldlayschwein, Sus scrofa, über das ich schon des Öfteren berichtete, war in den letzten Tagen auch schon in den Weinbergen aktiv gewesen. Einige Trauben wiesen Fraßspuren auf.

Sehr erfreulich dann dieser Anblick eines mobilen Hochsitzes, den ein Jäger vor unserem Weinberg aufgestellt hat. Ob der Jäger dort welche abschießt oder nicht, ist mir zwar nicht egal, aber die intelligenten Wildschweine wissen nun Bescheid, dass dort Gefahr droht und sie werden sicherlich unsere Rieslingtrauben in Ruhe lassen, die dort noch einige Tage reifen sollen.

Weinernte 2017: Die Ernteschere

2017-10-07 reife Rieslingtrauben mit Selektionsschere2 Ein sehr wichtiges Arbeitsgerät während der Weinernte: Die Ernteschere!

Ganz wichtig sind die beiden langen, schmalen Klingen, mit denen nicht gewünschte faule Beeren oder Traubenteile mit chirurgischer Präzision von den gesunden reifen Rieslingtrauben weggeschnitten werden.

Übrigens: Obige Trauben sind für unseren Sektgrundwein vorgesehen.

Weinernte 2017: Seit heute

2017-10-03 Riesling Trauben ErntekistenSeit heute ernten wir nur noch gesunde Rieslingtrauben. Den ersten, selektiven Erntedurchgang haben wir hinter uns. Von Pilzen befallene Trauben wurden selektiert und die verdorbenen Beeren weggeworfen.

So langsam stellt sich das gewünschte kühlere Langeunterhosenwetter ein, dass für den letzten Schliff der Rieslingqualität förderlich ist. In den Weinbergen hängen nur noch sehr gesunde und stielfeste Trauben. Ernten ohne Zeitdruck, nicht gehetzt durch  Wetter und Traubenzustand. Fast paradiesisch und entspannend.