Die Angst weicht der Nervösität oder ist es wieder andersrum?

2009-06-30-nebel.jpg

Foto: Karl-Heiz Schenk

Morgens um neun sind die “Berggipfel” noch vom Nebel verhüllt und die Sonne hat Mühe das Moseltal mit Licht zu füllen.

2009-07-02-blattnasse.jpg

Der Blattnässeschreiber an der für uns nächsten Wetterstation des DWD meldet um die gleiche Uhrzeit 100% Blattnässe und, typisch für das derzeit herrschende Waschküchenwetter, fast 100% Luftfeuchte.

2009-07-03-peronospora.jpg

Ideale Bedingungen für die Peronospora, über deren starken Ausbruch ich am Dienstag berichtete. Alle unsere Rebbestände habe ich in den letzten Tagen auf Befall kontrolliert. Das Reblaub ist überall gesund, die Trauben beim Riesling befallsfrei. Beim Rivaner findet man bei intensiven suchen die eine oder andere Traube die befallen ist. Fast alles im grünen Bereich.

2009-07-03-erosion.jpg

Durch ein Gewitter, der PC musste runter gefahren werden und beim Schreiben obigen Textes unterbrochen, komme ich soeben aus aus dem Weinberg zurück. Innerhalb kürzester Zeit fiel überreichlich Regen und ich wollte nach den Weinbergen schauen. Neben Erosionsschäden und Bodenabschwemmungen bei Kollegen, die keine Bodenbegrünung haben, gab es noch stellenweise Hagel.2009-07-03-hagel.jpg

Die getroffenen Beeren platzen auf und verfärben sich braun. Hoffentlich trocken diese ein und gehen nicht in Fäulniss über um dann die gesunden zu infizieren. Gottseidank oder besser leider, ist nur eine kleine Fläche unseres Weingutes betroffen.

Entspannung bei den Pilzkrankheiten aber Spannung bei den Naturgewalten. Beides durch die Klimaänderung hervorgebracht. Soweit ich mich erinnern kann, gab es keinen dermaßen gefährlichen flächendeckenden Ausbruch der Peronospora und diese Hagelhäufigleit in den letzten Jahren.

2 Reaktionen zu “Die Angst weicht der Nervösität oder ist es wieder andersrum?”

  1. Iris

    Der dicke Hagel ging vorgestern 10 km von hier nieder – und hat wohl die Apfelplantagen dort erwischt – bei uns auch nachts im Moment mindestens 25°C – tagsüber gefühlte 40… bisher aber trocken – Weinberg noch gesund und vor Schlammlawinen schütz uns ja auch die Begrünung am Hang – aber Sorge ist beim Blick auf die weiterhin angekündigten möglichen Gewitter und den wolkenbeladenen Himmel natürlich auch immer da… Schlimm war’s aber gestern in der Champagne rund um Ay. Hagel, Regen und Schlammlawinen – ch fühle mit den Kollegen…

  2. harald

    Wenn ich an nächste Woche denke: Ab Dienstag soll es die ganze Woche mit Regen weitergehen. Zwar einiges kühler abder die Peronospora freut sich trotzdem…

Einen Kommentar schreiben